close
salon-paris

Minus 8 Grad in Paris, Stadt der Liebe und der Dessous – unsere Dessous Diary Reporterin Gaia Born kam ganz schön ins Frösteln, als sie für uns die internationale Fach- und Leitmesse für Dessous, Lingerie, Home- und Beachwear  – den Salon International de la Lingerie – besucht hat. Hier hat sie für Dessous Diary die neusten Kollektionen gesichtet, Trends entdeckt und Newcomer gefunden.

Innovationen für Fachbesucher

Draußen wehen eisige Winde und auch die Temperaturen in den großzügigen Messehallen des Pavillon 1 sind nicht kuschelig warm. Beim Flanieren durch die Gänge fallen nicht nur traumhaft schöne Dessous auf: Die Standmodels haben oft beim genauen Hinsehen eine Gänsehaut. Doch tapfer, tapfer: Sie ziehen durch, wozu sie angetreten sind und präsentieren den Fachbesuchern aus aller Welt das Neuste vom Neusten: zarte Gebilde aus traumhaften Spitzen, innovative Sport-BHs mit neuen Schnittführungen und neuste Errungenschaften aus der Welt der Materialtechnik.

Credit: Harlow & Fox
Credit: Harlow & Fox

Freut euch auf die neue Weiblichkeit

Feminin, sündig, verführerisch und lasziv: Die Femme Fatale ist zurück. Ob es nun an den aktuellen Kinofilmen liegt oder daran, dass Frauen wieder Frauen sein wollen: Kaum eine aufsehenerregende Kollektion kommt ohne edle Spitze, Tüll und das Spiel mit Transparenzen aus. Die Muster erinnern an das Art Deco der goldenen 20er Jahre, Fransen dürfen wieder sein, luxuriöse Materialien sind ein Muss. Anklänge an den Charme der Pariser Kaufhäuser der Belle Epoche finden sich zum Beispiel bei Simone Pérèle. Das Label wurde für diese Kollektion auf dem Salon International de la Lingerie mit dem Award „Designer of the Year“ ausgezeichnet. Besonders gefallen hat uns die Serie „Haute Couture“, die im Stil an einen Herrensmoking angelehnt ist. Ein erlesener Materialmix aus Seide, Samt und Tüll schmeichelt der Trägerin und verbindet kühle Eleganz mit aufregender Sinnlichkeit.

Credit: Victoria's Secret
Credit: Victoria’s Secret

Kräftige Farben reißen euch aus dem grauen Wintertrott

Bislang liegen in eurer Wäscheschublade nur Dessous in Schwarz, Weiß oder Nude? Das solltet ihr spätestens mit dieser Saison ändern. Zu verführerisch sind die starken Modefarben, die uns im Winter erwarten. Kräftige Beerentöne kommen wieder und wärmen das Herz mit Sommererinnerungen, satte Grünnuancen schmeicheln allen Hauttypen und edle Blauschattierungen lassen jedes Material verführerisch schimmern. Also, traut euch und habt Mut zur Farbe! Wie zum Beispiel das Label „Maison Lejaby“, das mit einem Catwalk im eigenen Showroom zur Messe aufwartete. Kurios: Der Showroom war eigentlich noch gar nicht fertig, die Schlüssel waren erst seit zwei Tagen übergeben und die Maler noch lange nicht mit dem Treppenhaus fertig. Schicke Einkäuferinnen in High Heels stöckelten über Malerkrepp in die Räumlichkeiten in der Pariser Innenstadt. Die machten jede Anstrengung wett: Meterhohe Wände mit Stuckverzierungen und edler Holzboden bot den perfekten Rahmen für hauchzarte Verführungen aus Seide und Spitze.

Credit: Aikyou
Credit: Aikyou

Der Body kommt zurück

Fast schon in Vergessenheit geraten und als reines Shapewear-Teil verschrien, mit der zweiten Jahreshälfte aber trendigstes Kleidungsstück: Der Body erlebt sein Revival. Viele Designs sind auch „drüber“ tragbar, lassen sich unkompliziert zur Abendgarderobe kombinieren oder blitzen gern unter transparenten Shirts hervor. Besonders beeindruckend finden wir die Stücke aus der Kollektion von Maison Close: Hier steht der Body sogar oft am Anfang des Designs einer ganzen Serie. Dabei sehen sie nicht nur unglaublich schick aus, auch auf den Komfort legt das Label großen Wert: Die Spitze, aus denen die Bodys bestehen, ist sehr dünn, weich und stretchig – so kommt auch die Businessfrau mit vollem Terminkalender angenehm durch den Tag. Abends zum heißen Date verwandelt sie den Body mit einem anklippbaren Strumpfhalter blitzschnell in ein sexy Outfit – genial durchdacht und alltagstauglich!

Credit: SK8Y6
Credit: SK8Y6

Athleisure bleibt Trend-Thema

Ihr wollt nach der Arbeit noch schnell zum Sport? Oder müsst danach gleich weiter zum Einkaufen und habt nun wirklich keine Zeit zum Umziehen? Der Trend zur Athleisure-Wear bleibt auch auf dieser Messe in Paris deutlich sichtbar: Brands wie Skiny stellen eigene Labels vor, die alltagstaugliche Funktionskleidung anbieten. Brandaktuell wird in der Wintersaison das Label SK8Y6 vorgestellt. Hier findet ihr Teile, die sich ganz unkompliziert zur Oberbekleidung kombinieren lassen, ein lässiger Lifestyle, der sich in einer ganzen Themenwelt niederschlägt: Passend zu den Teilen gibt es auch einen Sportbeutel mit Reflektorfinish und eine Trinkflasche mit dem Aufdruck „You are amazing“. Das ist doch mal ein Statement!

Credit: Cleo
Credit: Cleo

Schick und sportlich in großen Größen

Viel zu entdecken gab es auf dem Salon International de la Lingerie auch für alle, die eine große Oberweite zu versorgen haben. Die Zeiten der altbackenen Oma-BHs sind dankenswerterweise endgültig vorbei. Labels wie Panache und Curvy Kate zeigen, dass auch Passform wunderschön und sexy sein kann. Sehr spannend ist ein nicht gepaddeter Sport-BH, den die Marke Sculpturesse von Panache vorgestellt hat: Er ist auf der Innenseite gemouldet und bietet so noch mehr Tragekomfort und Halt für den großen Busen. Die stabile und dennoch flexible Spitze, die Panache in der restlichen Kollektion einsetzt, überzeugt auch anspruchsvolle Trägerinnen.

 

Neue Entdeckungen

Ein ganz besonderer Bereich war auf der Messe den Newcomern vorbehalten. Hier gab es viel zu sehen: Unser Highlight hier ist das Newcomerlabel „Nina and the wolf“ aus Italien. Gebt es doch zu, ein klein wenig Rotkäppchen steckt doch in jeder von uns – und ein bisschen Wolf auch. Genauso sind die Dessous von „Nina and the wolf“: Verführerisch aber nicht billig, sinnlich aber nicht aufdringlich. Wir werden dieses Label auf jeden Fall im Auge behalten – und drücken den beiden Gründerinnen Gaia und Martha die Daumen.

Credit: Fogal
Credit: Fogal

Die neue Lust an Strümpfen

Die Zeiten, in denen Strümpfe mit Naht hinten jeden Mann auf der Straße verrückt machten, sind lange vorbei. Oder? Auf dem Salon International de la Lingerie gab es gerade in der Legwear tolle Entwicklungen zu bestaunen. Viele Hersteller bestätigten die neue Lust der jungen Frauen, ihre Beine wieder zu dekorieren und den „Lady-Style“ auch mal mit Sneakers zu verjüngen. Und warum sollten Feinstrümpfe eigentlich immer nur aus Polyester sein? Die Marke Fogal stellt in der neuen Saison ein Polyamid-Baumwoll-Gemisch vor, das Styles weitab vom „Bio-Tanten-Look“ ermöglicht. Dazu fühlt es sich auch noch natürlich an – und wird durch Knitwear in den passenden Farben ergänzt. Wer es gewagt mag, kann sich schon auf die Weihnachtskollektion von Fogal freuen – die wird heiß.

Credit: Juvia
Credit: Juvia

Loungewear auf dem Weg nach draußen

Wir kuscheln uns im Winter gern zuhause ein. Blöd, wenn man dann doch mal vom Sofa runtermuss, weil kein Knabberzeug mehr da ist oder der Postbote klingelt. Gut, wenn man dann schon „angezogen“ ist. Die neuen Loungewear-Kollektionen nehmen den Trend aus den Urlaubsregionen Frankreich und Mallorca auf und zeigen stylische Kuschelklamotten, in denen man auch auf die Straße kann. Toll, wenn dann auch noch das „Untendrunter“ dazu kombinierbar ist, wie zum Beispiel bei „Sassa“. Dort passen Dessous und Loungewear zusammen, sind aus bequemen Materialien gefertigt und dennoch vorzeigbar. Auch etablierte Firmen wie „Pluto“ gehen diesen Weg – hier gibt es in der nächsten Saison zum Beispiel einen Hausmantel im Trenchcoat-Look aus kuscheligem Teddystoff. Also, an die frische Luft mit der Loungewear!

Credit: Zimmerli
Credit: Zimmerli

Nicht nur für Rekordhalter

Ja, wir wissen es: Viele Männer lassen sich ihre Unterwäsche immer noch von der Partnerin kaufen. Dabei zeigt der Salon International de la Lingerie, dass Herrenwäsche alles andere als langweilig ist. Herrlich jung und mal ganz anders kommen zum Beispiel die farbig gemusterten Boxer von Sixtine’s daher: Da macht auch der graue Winter Spaß. Mit dem stylischen Aufdruck „9:58“ sorgt Olaf Benz für Rästelraten. Wer sportlich interessiert ist, weiß natürlich sofort Bescheid: In dieser Zeit sprintete Usain Bolt 100 Meter und brach damit sämtliche Rekorde. Auch sonst ist ein klarer, urbaner Stil in der Winter-Herrenmode zu erkennen: Traditionsmarken wie Zimmerli kommen mit edlen Materialien, klaren Schnitten und jungen Details.

Credit: Zimmerli
Credit: Zimmerli

Interfilière – die Messe für Dessins und Fasern

An den Salon International de la Lingerie angeschlossen ist die Fachmesse „Interfilière“. Hier werden Fasern, Stoffe und Designs gezeigt – und auch sonst alles, was die Hersteller für die neuen Dessous- oder Loungewearkollektionen brauchen. Hier ist uns der Trend zurück zur Natur aufgefallen: Ein Senkrechtstarter war die neue Faser „Naia“ aus dem Hause Eastman, die ausschließlich aus Bäumen nachhaltig bewirtschafteter Wälder gewonnen wird. Dabei ist die Faser auch noch ein wahrer Tausendsassa: Sie soll knitterfrei sein, ohne Pilling auskommen und auch noch fleckenresistent. Wir dürfen gespannt sein, was die Hersteller aus dieser innovativen Faser zaubern werden.

Tags : Dessous Diary on tourFachmesseMesseParisSalon international de la lingerieSILWinter2017/2018
Gaia Born

The author Gaia Born

Leave a Response