Gelungene Marketingaktion: Plus Size-Model nackt auf Berliner Straßen

Posted by on Jul 11, 2012 in Event | No Comments

In der vergangenen Woche war in Berlin modemäßig wieder Alarm angesagt! Fashion Week bedeutet Modezirkus vom Feinsten mit vielen Events, Chef-Einkäufern, B-D-Promis sowie tollen und weniger inspirierenden Runway-Schauen und natürlich den Modemessen Bread & Butter, Premium, Green Fashion Show room & co… Die Liste von Terminen ist endlos! Einen wirklichen Kracher gabs allerdings weder im berühmten Fashio Week-Zelt noch auf dem Roten Teppich, denn für enormes Aufsehen und auch den ein oder anderen Aufschrei sorgte die Marketing-Aktion des Onlineshops Navabi für Übergrößen. Die schickten ihr Model nackt auf die Straße…

Auf der Homepage des Onlineshops für Übergrößen “Navabi” ist folgendes zu lesen:

„Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. (…)“*

 Von Konfektionsgrößen ist hier keine Rede – selbstverständlich nicht. Sie finden, wir tragen dick auf, wenn wir das deutsche Grundgesetz zitieren? Die Antwort lautet: JA und NEIN.JA – denn in der Theorie darf eine Frau mit Größe 52 nicht anders behandelt werden als eine Frau mit Größe 38. NEIN – denn in der Realität gibt es weltweit unzählige Frauen, deren Konfektionsgröße ihr Leben beeinträchtigt. Sie bringen weit mehr Kilos auf die Waage als ein Size-Zero-Model.”

Um auf diesen Missstand und natürlich auch auf sich selbst aufmerksam zu machen, haben sich die Marketingleute von Navabi etwas besonderes zur Berliner Fashion Week ausgedacht: Sie schickten ein Model mit Konfektionsgröße 48 auf die Straße. Nackt! “Wir möchten mit dieser Aktion Augen öffnen und der Modewelt einen Spiegel vorhalten. Die Berlin Fashion Week mit ihrer Einschränkung auf „Designergrößen“ bot uns den richtigen Rahmen. Es war kein Angriff auf die Modebranche. Ganz im Gegenteil. Es war und ist ein Appell, ein Angebot für eine engere Zusammenarbeit mit Designern, Marken und allen, die eine bessere Zukunft mitgestalten wollen”, so heißt es bei Navabi. Das Presse-Echo reichte natürlich von positiv bis negativ, die Passanten waren teilweise schockiert, fasziniert und auch angenehm überrascht. Es hat Aufsehen erregt, und das war schließlich das Ziel!

Ich finde die Aktion klasse und bewundere das Model für den Mut – nicht, weil sie Konfektionsgröße 48 hat, sondern weil sie nackt durch die Straßen lief! Hut ab, Höschen aus ;-). Let’s go Navabi!

 

 

 


 

Lea Becker

Gründerin und Chefredakteurin bei Dessous Diary
Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

Letzte Artikel von Lea Becker (Alle anzeigen)

Hinterlasse einen Kommentar