close
opaak-dessous-schwarz-mesh-clean

Unsere Autorin Agathe hat sich den Traum vom eigenen Lingerie-Label erfüllt. Wir sind ganz stolz auf unsere Kollegin und möchten Euch ihre hübsche Wäsche präsentieren.

 

Agathe ist ein Lingerie-Addict. Selten habe ich eine Frau getroffen, die mich mit ihren Themen und ihrer unkommerziellen und damit besonderen Sichtweise auf Dessous, Frauen, Sexyness und Feminismus so angefixt hat. Darum ist sie ein Teil von Dessous Diary. Leider hatte sie in den letzten Monat nur wenig Zeit für uns, aber das nehmen wir ihr gar nicht übel, denn Agathe hatte anderes zu tun: Sie arbeitete daran, dass einer ihrer Lebensträume wahr wird. Der Traum vom eigenen Dessouslabel.

Wenn Träume wahr werden

Dafür musste Agathe durch ganz Europa reisen. Sie besuchte Stoffmessen, musste Konditionen aushandeln, schaute sich Produktionsstätten an. Sie arbeitet an ersten Entwürfen, zeichnete und nähte, passte an und fing bei manchem Modell dann noch mal komplett von vorne an. Der Weg zum eigenen Wäschelabel ist weit und mit vielen Steinen versehen, die Agathe nun alle weggeräumt oder leichtfüßig übersprungen hat. Unser Miedermädchen – das für uns z.B. über nachhaltige Wäschelabels schrieb oder den Trend „Taillenslip“ kommentierte – ist am Ziel angekommen. Und dazu gratulieren wir dir herzlich!

Zwischen Provokation und Feminismus

Aber jetzt wollt Ihr sicher sehen, was Agathe gezaubert hat.  Durch ihre Erfahrungen im Design für Viktor & Rolf, BytheNo und Ilja Couture sowie ihre Vorliebe für minimalistische Mode, war schnell klar, wie Dessous von Opaak aussehen sollen: reduziert, modisch, sportiv und sinnlich. „Mein Ziel ist, dass Frauen ihre Wäsche als Accessoire sehen und als spielerisches Element in ihr Outfit einbauen“, sagt Agathe. Die bequemen Soft-BHs, Bügel-BHs, Spacer, Slips und Strings sowie Bodies mit angenehmer Shapefunktion sind gänzlich ohne Spitze gearbeitet, verzichten auf florale Muster und andere Dekoration. Dieser cleane Look macht es leicht, die Modelle z.B. unter Tops oder Blazern zu tragen: Sie sehen cool und lässig aus – nicht wäschig.

Nachhaltigkeit und nackte Haut

Bei der Produktion der minimalistischen Lingerie achtet die Opaak-Gründerin auf Nachhaltigkeit und die Einhaltung ethischer und sozialer Werte. „Ich designe in Deutschland und produziere in Europa – gerne dem Prinzip des Upcyclings folgend“, so die Designerin.

 

Mehr über Opaak erfahren?

Dann besucht Agathe auf Instagram oder Facebook. Sobald Ihre Hompage freigeschaltet ist, werde Ihr es dort erfahren.

Wir wünschen Agathe ganz viel Erfolg für ihren Traum!

Tags : NachhaltigNachhaltigkeitneue LabelsNewcomerOpaakWäsche
Lea Becker

The author Lea Becker

Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

Leave a Response