close
SugarShape_Rosalie_Alexis

Nur noch wenige Tage, dann ist es laut Kalender endlich Frühling! Habt Ihr schon die neue Mode gesehen? Heiß! Auch die neuen Düften sind verführerisch und motivieren, im Parfümregal Platz für Neues zu schaffen. Wir stellen unsere aktuellen Lieblingsdüfte vor. Es gibt wenig, nachdem ich süchtig bin. Ich rauche nicht, ich trinke keinen Alkohol. Aber man kann mir doch eine Sucht attestieren: Ben & Jerry’s macht mich glücklich, genauso wie gute Musik und berührende Bücher. Doch meine größte Passion ist – neben den Dessous – die Welt der Düfte. Ich habe seit dem Kindesalter einen sehr ausgeprägten Geruchssinn, der als hypersenibel einzustufen ist. Ich rieche alles und jeden – auf Meter Entfernung. Das ist eine schöne „Gabe“, aber auch ein Fluch. In S-Bahnen, auf Bahnhöfen und in Umkleidekabinen wird mir oft schlecht. So mancher Geruch macht mir Kopfschmerzen. Ein Besuch in der Parfümerie – Freud und Leid zugleich. Wenn ich mich aber in der Natur aufhalte, mag ich meine Sensitivität. Ich rieche den Frühling, ich rieche den Sommer, den Herbst, den Winter. Ich liebe den Geruch von frisch gemähtem Gras, waren Asphalt, Algen an der Meeresbrandung und den erdigen Geruch von Pilzen und Moos.

Credit: Tisja Damen Lingerie
Credit: Tisja Damen Lingerie

Auf der Suche nach dem Nosegasm

Klar, dass für mich Parfüms nicht bloß ein Duft sind: Nein, manche sind ein wahrer „Nosegasm“. Und ich bin immer auf der Suche, nach diesen Düften, die mir nicht aus Nase und Kopf gehen – an Frauen und Männern. Toll, dass im ersten Quartal eines neuen Jahres stets neue Düfte lanciert werden. Für mich ist das auch noch zehn Jahren Beauty-Journalismus ein Highlight. Ich glaube, ich habe in den ersten Wochen des Jahres schon an über 70 Düften geschnuppert. Meine persönlichen Lieblinge – und da bin ich jetzt mal sehr parteiisch und subjektiv – möchte ich Euch gerne heute vorstellen. Bevor es losgeht, gibt es noch einen kleinen Exkurs zu den Parfumtrends des Jahres 2017:

Die wichtigsten Parfumtrends 2017

Wie Ihr wisst, beeinflusst der Zeitgeist die Mode. Das gilt auch für die Parfumwelt. Parfümeure sind sensible Supernasen, die den Zeitgeist einatmen. Sie erforschen die Wünsche, Sehnsüchte und Bedürfnisse der Menschen. Mit deinem Duft schenken sie uns, die Möglichkeit, ganz wir zu sein oder auch jemand anderes. Sie können uns das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit schenken, aber auch Verruchtheit, Sexyness oder romantische Lieblichkeit. In diesem Jahr wollen uns die Parfümeure besonders das Gefühl von Sicherheit, Heimeligkeit, Optimismus und Hoffnung olfaktorisch schenken. Wir leben in sehr unsicheren Zeiten, die Welt verändert sich – noch wissen wir nicht, ob zum guten oder schlechten. Wir alle sind bedroht durch das, was auf der Welt politisch und wirtschaftlich geschieht. Das macht es nicht leicht, fröhlich und gelassen dem Leben zu begegnen. Aber es ist jetzt umso wichtiger, sich auf die kleinen Dinge zu besinnen, die große Freude machen können. Vielleicht ist das für Euch ja einer duftender Verführer aus dem Flakon…

Süße Kindheitserinnerung

Sind die Zeiten hart, werden die Röcke kürzer und die Düfte süßer. Sie erinnern an unsere Kindheit, an einen Besuch bei Oma und Opa, wo wir uns so sicher und behütet gefühlt haben. Wie duftet dieses wohlige Gefühl?  Geht es nach den Supernasen duften schöne Kindheiserinnerungen nach warmen Apfelstrudel mit Vanilleeis, heißer Schokolade mit einer Prise Zimt, Sahnebonbons mit Karamellkern und kandierten Früchten. Parfüms, die diese Aromen verströmen, nennt man Gourmand-Parfüms. Sie riechen im wahrsten Sinne des Wortes lecker und verwandeln besonders die Ladies zu einem verführerischen Petit Four zum Anbeißen.

Die neue Nostalgie

Laut Modeexperten werden wir in diesem Jahr wieder eine „neue Lust an Weiblichkeit “ erleben. Junge Frauen haben wieder Lust, statt Sneaker und Hoodie in Strumpfhosen und High Heels zu schlüpfen. Auch die Dessous werden – wenns verführerisch werden soll – nostalgisch: Strumpfgürtel und Strapse sind das It-Accessoire bei besonderen Anlässen. Passend zum Nostalgie-Trend sind auch viele der neuen Düfte: intensive Aromen, pudrige Noten, seifige Akkorde und Balsamisches hüllt uns in eine Wolke voller Glückseeligkeit. Typische feminine Akkorede von Veilchen, Alpenveilchen, Jasmin, Iris, Geranie, Rose, Nachtkerze, Ambra und Moschus sind in der Welt der Düfte nicht neu, aber sie sind jetzt wieder sehr beliebt. Vielleicht liegt das auch daran, dass der Feminismus gerade so ein riesen Thema ist und Frau sich wieder auf Ihre Weiblichkeit besinnt und diese als Stärke erkennt und neu begreift.

 Hoffnungsschimmer

Wenn der Frühling ruft, darf der passende Duft nicht fehlen. Grüne Düfte sind jetzt besonders beliebt. Sie sind frisch, natürlich und dezent. Kräuter, Gräser und Moose bestimmen die Komposition. Neu hinzukommen in diesem Jahr spritzige Noten von Ananas, Vetiver und Melone. Gern darfs auch Ingwer, Basilikum oder Farn sein. Diese Aromen sorgen dafür, dass wir uns gleich viel fitter, wacher und aufmerksamer fühlen. Symbolisch steht die Farbe Gründ für Zubersicht, Harmonie und Neubeginn. „Greenery“, ein intensives Maigrün, ist die offizielle Farbe des Jahres 2017 – gekürt vom Farbhersteller Pantone. Na, wenn das mal kein gutes Omen ist.

Unisex(y)

Unisex-Parfüms waren 2016 super angesagt. Kein Wunder, denn der Genderbender-Trend hat dafür gesorgt, dass sich Frauen und Männer optisch immer mehr annähern. Frauen im Herrenanzug – ganz normal. Männer, die Kosmetika benutzen – nichts ungewöhnliches.  Viele Paare teilen sich ihre Cremes, Badezusätze oder Kosmetika. Das ist praktisch und schon auch das Beautybudgets der Frauen. Und mal ehrlich…männliche Duftnoten sind einfach sehr verführerisch. Auch ich greife immer wieder zu Herrenparfüms. Sie duften klarer, sortierter, herber und sind ein selbstbewusstes Statement. Unisexdüfte haben den Vorteil, dass sie keinem Geschlecht klar zuzuordnen sind. Die Duftnoten sind meist geschlechtsneutral. Lavendel, Kokos, Zitrusnoten, Algenakkorde, Hölzer, Moschus und Moos zum Beispiel finden wir in Düften für Frauen und Männer. Der Unisex-Trend ist der Antagonist-Trend zu den nostalgischen Düften und für Businessfrauen sicher sehr interessant.

PS: Die Düfte, die Ihr in den Produktcollagen seht, sind nicht allesamt Neuerscheinungen für 2017, manche sind „old but gold“. Wir werden im April oder Mai die Duftneuheiten nochmal explizit vorstellen – auch die für die Jungs. Yummy!

Tags : BeautyDüfteDuftneuheitenParfümParfümtrend 2017Parfumtrends
Lea Becker

The author Lea Becker

Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

Leave a Response