close

101 Jahre Bademode für Männer: Neuste Trends für Strand und Pool

SS16_638562-0201
SS16_638562-02012015 feierte die Bademode für den Herren sein 100-jähriges Dasein. In 100 Jahren ist sehr viel passiert: Von den eher verhüllenden Modellen, die um 1915 das Bild im Sträflingslook prägten, über das erste knappe Modell 1935, die wilden Musterungen mit passendem Haarwuchs in den 70er Jahren bis hin zur Surfer-Shorts, die in den 90er Jahren ihren großen Hype hatte. Jeder, der sich in der Mode ein wenig auskennt weiß, dass jeder neue Look auf etwas Bekanntem aufbaut. Das Rad lässt sich schließlich auch nicht neu erfinden, aber mit neuen Ideen optimieren oder auch nicht, je nach Geschmack.

SS16_63914_63450-0324Wo wir gerade beim Thema Geschmack sind, der Tanga wurde absichtlich nicht als geschmacksverwirrte Form aufgezählt, schließlich sind wir nicht an der Copacabana, denn dort kommt er her und möchte dort auch bleiben.

Doch was bringt dem aufgeschlossenen Mann die Bademode von heute, was ist neu, was ist anders, was geht und was geht nicht? Fragen über Fragen. Und anhand der vielfältigen Kollektion des amerikanischen Labels JOCKEY® lässt sich eigentlich ganz klar zeigen, was am Strand für Aussehen sorgt. Der Surfer Style ist zurück, was so viel bedeutet, dass die Badehosen nicht mehr knapp und kurz sind, sondern wieder mehr Stoff auf die Haut gehört. Klar gibt es auch den körperbetonten Trunk und auch den Brief als Schriftform, doch das Bild werden von sportlichen Athletic Shorts, lässigen Surf Shorts geprägt und sogar die Bermuda Shorts feiert ihr Comeback. Aktive Männer brauchen eben mehr Bewegungsfreiheit und da der aktuelle Trend dazu geht, überall Sport zu machen und sich fit zu halten, braucht es auch mehr Stoff am Körper.

SS16_63914_63450-0108

Das Design geht in diesem Jahr stark in die 90er Jahre mit vielen Uni-Varianten, die nur durch kleine Akzente gebrochen werden. Kräftige Farben dominieren das Bild und unterstreichen den sportiven Charakter der schmaleren Schnittformen. Und wer erinnert sich nicht noch an die Neonfarben der 90er Jahre? Es gab sie als Shirts, Hosen, Sonnenbrillen und Accessoires in allen Formen und Varianten, doch in diesem Jahr wird es edel, denn JOCKEY® kombiniert Neon mit klassisch-dezenten Nuancen und schafft dadurch eine wertige und vor allem extrem coole Neuauflage. Im Beachsommer 2016 muss aber nicht auf Muster verzichtet werden.

Die neuen Designs kommen entweder als monochrome Variante, als einfarbige Umrisszeichnung oder für ganz mutige als aufwändiger Photoprint mit exotischen Motiven als Hommage an Hawaii und Miami. Als persönlicher Mode-Tipp sollte bei der Wahl von gemusterten Shorts – egal welcher Länge – bei einem Spaziergang auf der Strandpromenade oder beim Besuch der Beachbar auf wilde Muster auf dem Shirt verzichtet werden. Mut hin oder her, aber ein bisschen Zeitgeist und Trendgespür sollten die Männer am Strand schon beweisen. Schließlich rackert ihr euch seit Wochen im Sportstudio für den Beachbody ab, da werdet ihr bei solchen Details doch nicht nachlässig werden, oder?

Glücklicherweise werden die Männer immer eitler, wie aktuelle Nachrichten gerade berichtet haben, also weg mit den alten ausgebeulten Badehosen, die ihre besten Tage schon seit ihrer ersten Surfstunde hinter sich haben und rein in die neuen Looks – tobt euch aus, probiert aus, aber tut etwas, damit ihr nicht am Strand ausseht wie Hans Wurst mit aufgepumptem Oberkörper. Schließlich wollt ihr je bewundernde Blicke auf euch ziehen, richtig?

Ein paar Tipps zum Kombinieren:

Badeshorts mit Dip Dye-Optikj1 63852 809

62710 433

Badeshorts mit Flower Print

j3
j2
63715 SHORT

Athletic Shorts mit Neon

j5 j6
63626 213
63450 213

Weitere Modelle der aktuellen Jockey-Kollektion:

Alle Modelle findet Ihr im Onlineshop von Jockey.

Tags : BadehoseBademodeBeachwearHerrenMänner
Stephan Burghardt

The author Stephan Burghardt

Stephan aus Hamburg führt eine PR-Agentur, die hauptsächlich Kunden aus den Bereichen Mode und Accessoires betreut. Kein Wunder, dass er so ein herzlicher Frauenversteher ist, wenn er sich täglich mit Handtaschen, Strasskettchen, Düften und Haarstyling umgibt. Als der Hahn im Korb bei Dessous Diary weiß er natürlich genau, dass wir Frauen an unseren Partnern oder Lovern gerne etwas Schickes Drunter sehen möchten. In seinen Artikel versucht Stephan diesen Fakt der Männerwelt näherzubringen. Wir bekommen Danke-Emails – noch Fragen?!

Leave a Response