close
no thumb

titleAutorin Britta aus Paris ist eine echte Sportskanone und läuft in ihrer Freizeit  – wenn sie nicht gerade Dessous näht –  gerne Marathon. Keine andere könnte wohl besser beurteilen, was ein Sport-BH wirklich können muss. Und was das ist, verrät Euch Britta in ihrem BH-Test(lauf) von Nike und Anita. Vor kurzem bin ich versehentlich mit einem relativ weichen Bustier gelaufen. Für Yoga, leichte Fitness und im Alltag sehr nützlich, doch zum Laufen braucht man etwas festeres. Hier meine bisher liebsten Lauf-BHs im Vergleich:

Anita Active 'Momentum' schwarz

Anita Active ‘Momentum’ 59,95 €

Als absolutes Highlight der Linie ‘Maximum Support’ ist der ‘Momentum’, 2011 mit dem Red Dot Design Award prämiert. Meine beiden ersten ‘Momentum’ BHs haben sich nach 2 Jahren, Hunderten von Kilometern und vielen Wäschen sehr bewährt. Ich habe auch ein Model der Linie ‘Extreme Control’, welches sehr ähnlich ist, aber weniger stützt – obgleich Anita allen Modellen eine Reduktion der Schwingungen im Bereich des Brustgewebes von bis zu 78% zuspricht. Der ‘Momentum’ besteht aus weichem, atmungsaktivem Material (70% Polyester, 15% Polyamid, 15% Elastan), produziert in Tschechien. Die Träger sind sicher nahe Körbchen-Mitte positioniert. In Kombination mit einem rückseitigem Abschluß in U-Form ergibt dies eine ideale Gewichts-Verteilung. Der Rückenverschluß ist breit und dreistufig einstellbar. Auch die Träger sind regelbar und im Schulter-Bereich gut gepolstert. Die nahtlos vorgeformten Körbchen sind bügellos, ohne überflüssige Nähte und bieten ein sehr ausgiebiges Spektrum an Größen: 70A bis 85H (als Variante mit Bügel: 65B-85H). Den ‘Momentum’ ist unkompliziert an- und ausziehbar. Außerdem hat er ein großzügig bedecktes Dekollete, in das man gut ein Telephon stecken kann.

Das einzige Problem, das ich nach meinem ersten offiziellen Halb-Marathon letzten Sommer bemerkt habe, war eine wunde Stelle am Rücken, genau im Bereich unterhalb des BH-Verschlusses. Modisch ist der ‘Momentum’ mit einer Auswahl von Schwarz, Beige und Weiß nur bedingt interessant. Die metallic-glänzende Struktur und beim schwarzen Modell silbrig kontrastierten Nähte werten die monochrome Farbpalette auf.

Anita Active 'DynamiXstar'
dynamiXstar von Anita, 59,99 Euro

Auf der letzten Wäschemesse, der Mode City, habe ich ein neues Modell entdeckt, ‘dynamiXstar’ (2013 mit dem Red Dot Award prämiert), welches ich unbedingt ausprobieren möchte:

Der ‘Pro Rival’ ist bequem, sitzt superfest und macht ein umwerfendes Dekollete. Er ist ein neues Modell, seit 2014 erhältlich in vielen Farben, mit kontrastierenden Innen-Akzenten und Einfassbändern eine langersehnte Ergänzung zum bisherigen Programm der Nike Bustiers – weiterhin bügellos.

Das Fitting in der Boutique lief sehr angenehm ab, mit einer netten Lauf-Expertin. Sie began mit Messung von Unterbrust-Umfang und Körbchen-Größe. Dann bekommt man ein paar Größen zur Auswahl. Die Anprobe ist akrobatisch, da die Rückseite des BHs eine T-Form hat, die Träger und das Brustband weder einstellbar, noch zu öffnen sind und der BH insgesamt sehr eng anliegt. Somit muss man ihn über Kopf anziehen und im Anschluß zurechtziehen.

Der Nike ‘Pro Rival’ im Test

Nike 'Pro Rival' 1

Nike ‘Pro Rival’ 50,00 Euro

Dann folgt das effiziente ‘Nike Pro 360° Fit System’:

1. Körbchen
a) aus der Kniebeuge herraus hüpfen
b) nach vorne beugen

2. BH-Umfang
a) Oberkörper zur Seite drehen
b) Arme hochheben

Wenn bei 1. beziehungsweise 2. Bewegung von entweder BH oder Brust entsteht, so sind BH-Umfang oder Körbchen zu groß. Gibt es im Gegensatz Druck-Stellen oder ein Überquillen, so sind BH-Umfang oder Körbchen zu klein. Ich empfehle auch noch ein tiefes Ein- und Ausatmen, um zu testen, ob man sich irgendwo eingeengt fühlt. Das wird beim Laufen im hohen Puls-Bereich sehr wichtig.

Das interaktive Bra-Fitting-Programm im Nike Online-Shop ist eine gute Alternative:

https://www.nike.com/cdp/nikepro360fit/de/de_de/#/

Nike Pro 360 Fit

Schritt für Schritt findet man seine Größe und eine passende Model-Auswahl. Ich von der Präzision überrascht. Das Ergebnis entspricht genau dem, was mir beim Live-Fitting vorgeschlagen wurde. Ausserdem gibt es mehr Farben zur Auswahl als im Geschäft und man hat bei Registrierung 30 Tage Umtauschrecht.

Nike Pro 360 Fit 2

Der ‘Pro Rival’ wird in Sri Lanka hergestellt und besteht aus 70% Nylon und 30% Elastan, mit einem Padding für die Körbchen, welches innen aus 100% Polyurethan, aussen aus 100% Polyester besteht. Das Haupt-Material ‘Dry-FIT’ ist als schweißableitende Innovation abgeleitet von der restlichen Nike Lauf-Kollektion. Die Verarbeitung und Nähte sind modern und weich, die Träger zwar nicht gepolstert, aber trotzdem angenehm. Das Gewicht ist durch die Racer-Back Form gut verteilt. Die forgeformten Körbchen haben innen ein gradiertes

Padding, welches man vor allem vom asiatischen Lingerie-Markt kennt. Diese Kompressionspassform ergibt gleichzeitig einen Push-up-Effekt. Dadurch erklärt sich auch, warum man eine Nummer größer als bei Standard-BHs nehmen muss. Die Größen-Auswahl ist mit 70A – 85DD nicht so ergiebig wie bei Anita.

Mein Fazit zum ‘Pro Rebel’: ein sportlich effektiver und glamouröser BH, der sich aber nur unglamourös bedienen lässt. Ausserdem sind weder Rücken noch Träger regelbar. Auch hätte ich bei meiner Nike+ Lauf-App gerne die schon für Schuhe verfügbare Option, meine BHs pro Strecke einzugeben, um rauszufinden, welche Lebensdauer sie haben.

Welchen BH werde ich im April zum Marathon anziehen? Beim ‘Momentum’ bekomme ich die wunde Stelle am Rücken, welche man präventiv mit einem großen Pflaster verhindern kann. Beim ‘Pro Rival’ kann ich mich im Anschluß nicht so gut umziehen. Die beiden Alternativen werde ich in den nächsten Monaten testen und im April entscheiden.

Bis dahin: Frohes Laufen!!

Tags : AnitaActiveLaufBHLaufenMarathonParisMarathonRunningSportBHSportLingerieSportswearSportwäsche
Britta Uschkamp

The author Britta Uschkamp

Wer Britta erreichen will, muss sich schon mal etwas gedulden, denn es kann gut sein, dass die Wahl-Pariserin gerade mal wieder Marathon läuft. Dass ist für die Lingerie-Designerin Hobby und Arbeit in einem – denn sie testet dabei schließlich die neuen Sport-BHs, um Euch davon zu berichten. Und wenn Britta nicht gerade mit ihrem adidas Team in Montmartre durch Paris läuft oder wunderbare Dessous kreiert, designt sie Webseiten oder postet für ihre Instagram Kunden (Oui, auch für uns!). Sie liebt es, um die Welt zu laufen/reisen, steht auf gesundes Essen und schaut liebend gerne US TV-Serien. Zur Hompage von Britta

3 Comments

Leave a Response