close
Brathen, Yoga Girl

Die Yoga-Lehrerin Rachel Brathen steht für einen neuen Yoga-Lifestyle und ist dank Instagram weltweit bekannt. Ihre eigene Sinnsuche hat die Schwedin auf die karibische Insel Aruba geführt, wo sie dank Yoga und Meditation ihre Erfüllung und Lebensaufgabe gefunden hat. Als »Yoga Girl« bekannt, präsentiert sie in ihrem gleichnamigen Buch ein Yoga-Programm, das ihr selbst geholfen hat, Frieden, Freiheit und Liebe im Leben zu finden. Wir haben uns das Buch genauer angeschaut und sind Fan der woh entspanntesten Blondine der Welt. Seid Ihr auf der Suche nach mehr Ruhe und innerem Frieden? Weiterlesen!

Die 1989 geborene Schwedin Rachel Brathen ist die derzeit angesagteste Yoga-Lehrerin weltweit. Sie gibt Kurse, Yoga-Retreats und Vorträge in Aruba und auf der ganzen Welt. Bekannt geworden ist sie durch instagram, youtube und facebook – insgesamt folgen ihr über 2 Millionen Menschen und nehmen an ihren Online-Kursen teil. “Yoga Girl”  ist ihr erstes Buch, das auf Anhieb zum New York Times Bestseller wurde. Und das auch verdient. Das 170 Seiten starke Buch ist voll mit inspirierenden Lebensweisheiten, Ansichten und Meinungen, die helfen, das Leben zu entstressen und im Einklang mit sich selsbt zu sein. Dazu kommen konkrete und wirklich detailgenaue beschriebene Übungen mit Bildern – das ist selbst für Yoga-Anfänger kein Hexenwerk. Toll! Lust und Laune machen die vielen Fotos im Instagram-Style von und mit Rachel Brathen, die wir meist in echt süßer Bademode zu sehen bekommen. Das motiviert auf eine angenehme Art, etwas für die eigene Körperform zu tun. Doch Rachel Brathen war nicht immer das sunny Yoga Girl: Mit 13 wurde sie mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, rebellierte gegen ihre Eltern und war so ganz und gar nicht mit sich im reinen. Jetzt, mit 25, sieht die Welt anders aus – doch der Weg dahin war lang. Und darüber schreibt das Yoga Girl sehr offen und ehrlich, ohne dabei auf die Tränendrüse zu drücken. Das gefällt mir sehr gut. Denn es zeigt: Wir alle können uns zum Positiven verändern – egal wie schlecht und bitter die Ausgangslage sein mag. “The only way is up”. In diesem Sinne gönnt Euch das Buch und arbeitet es Seite für Seite durch und Ihr werdet sehen: Seinen Körper zu akzeptieren, ja, ihn gar so zu mögen wie er ist, ist eine gute Basis, um ihn zu “verbessern”. Ein liebevoller Blick auf das eigene Ich ist das, was wir zuerst lernen müssen und viel wichtiger als straffe Oberarme! Mich hat das Buch motiviert und bewegt, mich nicht allzu kritisch zu beäugen, aber an dem zu arbeiten, was mir nicht gefallen mag und mich insgesamt gesündern zu ernähren und auf die Bedürfnisse von Körper und Seele zu achten.

(Fotos: © Ben Kane & Dennis Schoneveld/Knaur)

Tags : BeautyBuchtippFitnessHealthyLektüreRachel BrathenSportYoga
Lea Becker

The author Lea Becker

Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

Leave a Response