close

Die 5 schönsten Fetisch-Labels: Alles andere als gewöhnlich

Titelbild

Die 3 L-Wörter: Lack, Latex und Leder – nicht mehr nur auf Szenen-spezifischen Veranstaltungen zu sehen, sondern auch immer öfter bei Prominenten oder in unseren eigenen Kleiderschränken. Die Bandbreite an Fetisch-Labels reicht von einfachen Lederkleidern bis hin zu feinster Latex-Couture.

Hier haben wir für euch die 5 schönsten Fetisch-Labels zusammengestellt:

1. Inner Sanctum

Das Fetisch-Label aus Hamburg ist spezialisiert auf hochwertige und individuelle Latex-Kleidung für Frauen und Männer. Die Auswahl an verschiedenen Kleidungsstücken ist sehr groß und reicht von Lingerie, Capes bis hin zu Uniformen und Masken. Inner Sanctum bietet den Service jedes Teil nach eigenem Geschmack farblich zu designen. Neben einer großen Farbauswahl bietet Inner Sanctum auch eine umfangreiche Größenauswahl von XXS-XXL bis hin zu ‘made to measure’.

InnerSanctum3InnerSanctum2InnerSanctum1

                                                            

2. Atsuko Kudo

Hinter diesem Label verbirgt sich eine japanische Designerin, die bereits Prominente Lady Gaga, Rihanna oder Madonna mit ihren Latex-Kreationen ausgestattet hat. Ihre Kleidung ist für Frauen, die sich weiblich, schön und selbstbewusst fühlen wollen. Spezifisch für Atsuko Kudo ist Latex mit einzigartigen Muster, Farben und Details. Ihre Kleidung ist nicht nur im Schlafzimmer, sondern auch auf für Red Carpet Veranstaltungen und Fashion Shows, tragbar. Mein persönliches Highlight sind die Kleidungsstücke mit Spitzenmuster-Optik.

Atsuko1AtsukoAtsuko2

                      

3. Ardita Fetish Fashion              

Das holländische Couture Label zeigt das ganze Potential von Latex. Die Kreationen, der italienischen Designerin Barbara Sandri, machen deutlich wie gut sich Latex auch in unseren Alltag integrieren lässt. Dies liegt vor allem an den innovativen Designs und Schnitten, die dem Latex die Form von ganz ‘normaler’ Kleidung verleihen. Der fließende Übergang von Fetisch und Couture mit einer großen Farb- und Größenpalette machen dieses Label einzigartig

Adrita2Adrita1Adrita

4. Peter Domenie

Der Fokus, des niederländischen Designers, liegt hier auf der Kombination verschiedener Stoffe in Verbindung mit Lack und Latex. Seine Inspiration ist der Rotterdamer Hafen und seine Industrie. Dies kann man an der Stoffauswahl und den Mustern deutlich erkennen. Alle Teile gibt es nur in limitierter Auflage und lassen sich gut miteinander kombinieren. Ein großes Angebot verschiedener Teile für Männer und Frauen lassen keine Wünsche offen.

Peter2Peter1Peter

                    

5. To.mTo Berlin

Die Korsett Manufaktur befindet sich im Herzen Berlin. Die Designer bezeichnen sich selbst als ‘Grenzgänger zwischen Fetisch und Fashion’, wobei sie Korsetts für Frauen und Männer herstellen. Der Kunde kann hier mit Hilfe eines professionellen Teams sein eigenes Schnürkorsett designen. Angefangen beim Schnitt, über eine perfekte Passform, Stoffauswahl bis hinzu den letzten Details wie farbiges Korsett- und Einfassband. Die hochwertige Verarbeitung der Schnürkorsetts ist echte Handarbeit made in Berlin.

Tom3Tom1Tom

Viel Spaß beim Entdecken und Stöbern!

                                                                                                                 

Tags : FetischFetisch LabelsFetischdessous
Lena

The author Lena

Lena, die eigentlich als modebegeisterte Erzieherin beruflich startete, merkte bald, dass sie die Welt der Mode und Lingerie für sich erobern möchte. Dieser Weg führte sie über Süddeutschland und Berlin zu ihrem Ziel: Modedesign. Alles was mit Lingerie zu tun hat (Mode,Theater, Kunst, Musicals) zieht sie intuitiv an, führt sie zu neuen kreativen Ideen und ermöglicht Neues zu entwickeln. Neben alledem liebt Lena das laute, schnelle und sich immer wandelnde Großstadtleben. Wenn sie nicht arbeitet, ist sie wahrscheinlich Kaffeetrinken mit ihren Freundinnen, sporteln oder doch beim Tättowierer. Bei Dessous Diary schreibt Lena über alles ,was ihr in die Hände fällt, denn Festlegen muss man sich oft genug im Leben.

Leave a Response