close

Farbeimer und ein Reisepass: Die 7 Geheimnisse einer Pariser Dessous-Designerin

002

 

Zarte fünf Jahre ist das Label Absolutely Pôm erst jung und sieht schon soooo erwachsen aus. Die Attribute, mit denen es sich schmückt: französisch, freiheitsliebend, chic und sinnlich, kosmopolitisch. Das klingt vielversprechend, aber auch so universell, dass man sich darunter alles und nichts vorstellen kann…wir klären auf und verraten die sieben Dessougeheimnisse für Luxusdessous. (Foto:Pierre Dal Corso Photography)

0121

Warum ich dennoch sofort verliebt war? Farbe und Material.

Wollte man die Farbpalette definieren, mit der italienische Meister ihre Fresken malten, Kaiserin Josephine ihren Salon dekorierte und in die Musen berühmter Dichter sich hüllten, käme man ziemlich genau auf die Töne der Kollektion von Absolutely Pôm. Uns erwarten keine pompösen Panzer-BHs mit Riesenblumen, sondern Seidensatin in satter Farbe, der hauchfeines Tülltuch abschließt. Selten auch mal extravagante Drucke, aber viel mehr edle Zweifarbkontraste: Khaki und Weiß, Taubenblau und Safrangelb, Himbeer- und Nudetöne. Zurecht behauptet die Designerin, Pôm Sevestre, dass ihre Kreationen sich auch problemlos als Modeaccessoires für drüber tragen lassen.

016

„Ich liebe Flughäfen.“

Das Gespür der Französin für Farbkombinationen wurde schon von klein auf stimuliert. Als sie noch ein Kleinkind war, breitete die Mutter um sie herum auf dem Boden Papier aus, stellte ein paar Farbeimer dazu und ließ die Kleine einfach machen. „Einfach machen“ ist auch später ihr Motto geblieben. Nach dem Studium an renommierten Pariser Designschulen bricht Pôm für sechs Jahre nach Hongkong und Shanghai auf. Als sie 2010 mit Anfang Dreißig wieder zurück nach Frankreich kehrt, gründet sie ihr Label. Und zählt keine drei Jahre später schon Guerlain zu ihren Kooperationspartnern, für die sie eine exklusive Lingerie-Kollektion passend zu deren neuen Duft entwirft. Eine glückliche Fügung, denn Pôm gibt zu: „Ich bin sehr sensibel, was Gerüche und Düfte angeht. Wer weiß, vielleicht könnte ich ja als „Nase“ für einen großen Parfümeur arbeiten!“ Sie liebt das Gefühl, auf Reisen zu sein und ständig mit neuen Inspirationen konfrontiert zu werden. Malerei, Musik, Düfte, alles saugt sie auf und übersetzt es in originelle Dessous, mit denen sie ihrem Gefühl für Freiheit und Vielfalt der Kulturen Ausdruck verleihen möchte. Und was unterscheidet sie von anderen? Das handwerkliche Können, sagt sie. In ihrer Ausbildung habe sie gelernt, dass man Modell und Prototyp manchmal fünf- bis sechsmal minutiös umarbeiten muss, bis das Resultat wirklich perfekt ist und die Serienproduktion beginnen kann. Pôm Sevestre schätzt ihr Material und den handwerklichen Wert eines gut gemachten Dessous-Stücks. Deshalb gibt sie uns auch gleich noch sieben gute Tipps mit auf den Weg, um ihre Wäsche möglichst lange schön zu halten:

 7 Geheimtipps für Luxusdessous

1* Geben Sie Ihre Dessous vor der Wäsche zum Schutz immer in Wäschesäckchen.

2* Wählen Sie ein Schonprogramm und eine kleine Schleuderzahl

3* Hängen Sie Ihre Dessous nach dem Waschen vorsichtig auf oder legen Sie sie am besten flach zum Trocknen hin.

4* Verwenden Sie auf keinen Fall den Trockner!

5* Bügeln Sie Ihre Dessous auch nicht!

6* Ein kleiner Extra-Tipp: Sprühen Sie aus 30cm Entfernung vorsichtig Wasser auf Ihre Wäsche, um einen hübschen „wie-frisch-gebügelt-Effekt“ zu erzielen.

7* Voilà, Ihre Wäsche ist fertig, um getragen zu werden!

001

Dessous von Absolutely Pôm sind in den Größen 70A-80D in vielen Boutiquen in Frankreich und in Deutschland bei Kurtz Wäsche in Osnabrück erhältlich oder über den E-Shop (Achtung beim Umrechnen der Größe: vom Unterbrustumfang 15 abziehen, um zur deutschen Größe zu kommen.) http://www.absolutelypom.com/shop/

 

Tags : absolutely pomDessousfranzösische Lingierlabelloveneue LabelsNewcomer
Victoria

The author Victoria

Victoria ist das „international brain“ unter den DD-Autorinnen. Als studierte Kulturwissenschaftlerin schaut die Wahl-Pariserin immer wieder über den Tellerrand der Mode und Dessous hinaus. Sie stellt Fragen wie „Was tragen eigentlich arabische Frauen unter ihrer Burka?“ oder geht der Sache auf den Grund, warum Französinnen viel gewagtere Lingerie tragen als die deutsche Frauen. Sie streift aber durch Paris, um dort die besten Locations für Verliebte zu finden. Sehr gern portraitiert sie aber auch Stil-Ikonen wie Dita von Teese und hinterfragt, warum diese so beliebt sind. Victorias Artikel sind zwar nicht voll von Shoppingtipps, aber interessierte Leserinnen und Leser können eine Menge über die Rolle der Frau, Gesellschaftliches und Geschichtliches lernen und verstehen, warum ein kleines bisschen Stoff eine sehr große Bedeutung haben kann.

Leave a Response