close

“Für mich ist Mode ein Teil von Kunst” – Dessousdesignerin Marlies Dekkers im Interview

20140318-COM_marlies-dekkers_0739DEFkl-edit

Mit der niederländischen Modeschöpferin sprachen wir über die Schnittstelle von Mode und Kunst, ließen uns entführen in den Pariser Salon des 20. Jahrhunderts und erfuhren, welche Ziele Marlies Dekkers mit ihren Wäsche-Entwürfen einst erreichen möchte.

MD Signature 2016 Mulholland Drive - Macadamia RGB

Liebe Frau Dekkers, woher haben Sie die Idee für Ihre aktuelle Herbst-Winterkollektion?

Ich wurde von Misia Sert, einer einflussreichen Frau in der europäischen Kunst- und Musiker-Szene des 20. Jahrhunderts inspiriert. Sie war eine begabte, leistungsstarke und beeindruckende Frau. Misia war das pulsierende Herz der künstlerischen Avantgarde. Sie hatte einen unvergleichlichen Sinn für Talent. Als charmante und wohlhabende Gesellschaftsdame, nutzte sie ihre Stellung, um Künstler, Schriftsteller und Musiker zu unterstützen. In ihrem berühmten Pariser Salon trafen sich Genies wie Renoir, Monet, Stravinsky, Toulouse-Lautrec, Proust, Debussy, Ravel, Picasso und viele andere. Für alle war Misia eine Art Muse.Außerdem zählten zu Misias engsten Freunde Ballets Russes-Direktor Serge Diaghilev und Mode-Ikone Coco Chanel. Eine besondere Symbiose, die auch meine zwei Leidenschaften stark inspirierte: Tanz und die Kunst der Mode. Und um die unglaubliche Misia Sert und ihren ewiges Einfluss zu feiern, habe ich eine Herbst/Winter-Couture-Kollektion zu ihren Ehren entworfen!”

MD Style 2016 Lagerthas Body Armor - Peppercorn RGB

Was macht die Faszination an Dessous für Sie aus?

“Ich war schon immer vom weiblichen Körper fasziniert. Schon im Zeichenunterricht an der Kunstakademie, malte ich am liebsten weibliche Körper. Dadurch begann ich, den weiblichen Körper besser zu verstehen, sah die feinen Unterschiede und all ihre Schönheit. Mit meinen Dessous spiele ich mit dem Ent- und Verhüllen dieser Schönheit.

Es besteht der Eindruck, dass niederländische Frauen viel interessierter an Lingerie sind als deutsche Frauen – können Sie sich erklären, warum das so ist?

Ist das wahr? Das finde ich ja lustig, denn ich bin immer davon ausgegangen, dass die niederländischen und deutschen Frauen da sehr ähnlich ticken. Ganz anders als die Französinnen oder Italienerinnen – für sie haben Dessous einen viel höheren Stellenwert. Ich denke auch, dass der Stil der im Norden lebenden Frauen sich von den Südländerinnen stark unterscheidet: Im Norden mögen es die Frauen komfortabel und schick. Im Süden darf es gerne unbequem sein, solange es trotzdem der Schöheit dient. Meine Dessous bieten da die goldene Mitte: perfekte Passform, ein High-End-Design und viel Weiblichkeit.

MD Style 2016 Space Odyssey - Scallop Shell RGB

Sie wurden bereits mit einigen Fashion Awards ausgezeichnet. Gibt es noch weitere Auszeichnungen, die Sie im Visier haben?

Nein, da gibt es keine im Besonderen. Mein Ziel ist es, mit meinen Designs weltweit alle Frauen zu erreichen, und ihnen mehr Selbstvertrauen dabei zu schenken, ihren eigenen Weg zu gehen. Dabei ist es für mich die schönste Auszeichnung, wenn Frauen meine Entwürfe tragen.”

MD Style 2016 Space Odyssey - Cayenne RGB

Wie bereits erwähnt, sind Ihre Entwürfe oft von den schönen Künsten inspiriert. Wie würden Sie die Schnittstelle zwischen Mode und Kunst definieren?

“Für mich ist Mode ein Teil von Kunst. Deswegen betrachte ich mich auch als Künstlerin und nicht nur als Designerin. Denn neben der Gestaltung der Wäsche, habe ich gelernt wie man ein Orchester dirigiert, eine Fashionshow konzipiert, war schon Gastkonservator im Rijksmuseum in Amsterdam und überhaupt zeichne ich sehr viel. Das alles sind nicht nur Aufgaben eines Designers. Es sind Facetten, die Deine Kreativität herausfordern und so alles aus Dir herausholen.

MD Style 2016 Lagerthas Key - Soft Green RGB

Gibt es ein Thema, dem Sie gerne einmal eine Kollektion widmen würden?

“Meine Entwürfe basieren immer auf einer starken weiblichen Persönlichkeit – aus heutigen oder vergangenen Tagen. Damit möchte ich zur Inspiration der Frauen beitragen, sie in ihren Entscheidungen bestärken und weiter vermitteln, dass jede von uns ihre Träume wagen darf – ohne sich von sozialen und kulturellen Zwängen eingeschränkt zu fühlen. Einfach sich zu wagen, zu träumen, zu wachsen, zu sein.” 

Lust auf die Dessous von Marlies Dekkers? Dann shoppt auf https://www.marliesdekkers.com/de-de/dessous, dort findet Ihr auch einen Store-Finder, um die Dessous im Fachgeschäft anzuprobieren.

Zur Kollektion von Marlies Dekkers.

Tags : DessousHerbst WinterInterviewKunstMarlies DekkersMisia SertModeWäsche
Mary

The author Mary

Als freie Lifestyle-Journalistin hat Mary die neuesten Trends immer im Blick. Als „schreibfräulein“ führt sie ihr eigenes Redaktionsbüro und hat namhafte Kunden aus der Mode- und Lifestylebranche. Auch als bei Dessous Diary Autorennot herrschte, war Mary sofort zur Stelle – und blieb, denn sie fand schnell Gefallen an Seide, Spitze, Strass & Co. Da sie gerne auf Reisen ist, dabei sehenswerte Shops besucht und spannende Streetstyles beobachtet, ist sie die perfekte Trendreporterin, und stellt Euch all das vor, was ihr für Drunter nicht verpassen solltet.

1 Comment

Leave a Response