close
SugarShape_Blossom_Alexis

SugarShape_Blossom_AlexisPlus Size-Models sind auf dem Vormarsch. Und dass nicht nur auf dem Catwalk, sie zieren die Cover berüumter und rennomierter Magazine. Wir stellen Euch die derzeit angesagten Kurvenköniginnen vor. Naomi Campbell, Claudia Schiffer,  Linda Evangelista und Cindy Crawford waren die Topmodels der Achtziger-Jahren – sie prägten und definierten den Begriff  “Supermodel”. Heute hat die Suche nach dem nächsten Gesicht einer internationaler Marke längst kommerziellen Status erlangt, aber die jungen Beauties aus den TV-Castingshows erreichen nicht annähernd die Berühmtheit ihrer legendären Vorgängerinnen.  Lange hieß es, dass es keine Topmodels, wie sie in den 80ern und 90ern gemacht wurden, mehr gibt. Aber, wie wir wissen, ist die Mode stets dem Wandel unterworfen, was  Anforderungen an Mannequins ständig verändert.

Dank Bodyshaming und einer Reihe irrwitziger Body Challenges im Netz, kam eine erfrischende Bewegung, angeführt von Body Positive Aktivisten, ins Rollen. “Body Positive Thinking” hat in den letzten Jahren die Laufstege, Magazin-Cover und das Internet erobert. Langsam erkennen Modemacher und Marketingmanager, wie hungrig der Markt nach Kurven ist und heizen damit nun gezielt die Geldmaschine “Plus Size” an. Die Zahl der neuen Gesichter in diesem Marktsegment ist jedoch übersichtlich und so haben die Botschafterinnen sinnlicher Kurven  vor allem eins gemeinsam: Wiedererkennungswert.

Nicht zuletzt identifizieren wir uns mit den kurvigen Beautys.  Endlich sieht man neben all den, no offense, „Germany’s next Topmodels“ auch einmal ausgewachsene Frauen in den großen Kampagnen.  Wäre es möglich, dass wir gerade eine neue  Generation von Topmodels heranwachsen sehen?

Das sind die neuen Plus Size-Queens

 

Candice Huffine ist 31 und fiele normalerweise schon wegen ihres Alters aus dem bekannten Modelraster. Mit Konfektionsgröße 46 ist sie derzeit jedoch sehr gut im Geschäft. Die üppige 1,80 Meter Schönheit profitiert ganz klar von der Erkenntnis der Modehäuser, dass die Nachfrage nach Plus Size-Mode wächst, aber auch von der Erkenntnis, dass kurvige Models im Vergleich zu ihren schlanken Konkurrentinnen viel werbewirksamer sind. Kein Wunder: Immerhin trägt die deutsche Durchschnittsfrau eine Konfektionsgröße 42, die Landfrauen von Candice sogar 46. Derzeit ist die hübsche Brünette übrigens erst das zweite Plus Size-Model, welches im Pirelli Kalender abgedruckt ist.

 

Swim swim 👙 @additionelle 📷 @jeanclaudelussier 💄@leslie_ann_thomson 👑@carytauben

Ein von Tara Lynn (@taralynn) gepostetes Foto am

Tara Lynn, ist so “curvalicious” wie ihre Branchenkollegin Candice.  Als  bekanntes Dessous-Model zeigt sie Männern und Frauen, wie heiß üppige Schenkel und Bauch-Röllchen sein können. Auch sie trägt Kleidergröße 46. Ursprünglich inspiriert von Size Zero-Models, entschied sie doch lieber so zu bleiben wie sie war: kurvig. Kurze Zeit später nahm ihre Kariere als Plus Size-Model steil Fahrt auf. Mit der H&M-Kampagne „Big is Beautiful“  2012 setzte sie ihren ersten Meilenstein. Als die französische Elle sie ebenfalls 2012 aufs Cover brachte und den Titel „The Body“ verlieh, kam das dem Ritterschlag gleich. Diesen Titel durfte bis dahin nur Topmodel Elle MacPherson tragen.

Es muy caliente en Miami! 💦☀️💦

Ein von A S H L E Y G R A H A M (@theashleygraham) gepostetes Foto am

Ashley Graham gilt als eines der erfolgreichsten Plus Size-Models weltweit. Mit ihren Maßen 91-86-119 cm  und ihren Coverauftritten in  Vogue, Harper’s Bazaar und Glamour wurde sie berühmt. Mit ihren Kurven auf dem Cover der Sports Illustrated im Februar 2016 wurde Big Size-Damen entgültig ein Denkmal gesetzt, auch wenn, oder gerade weil die Veröffentlichung sehr zwiespältige Reaktionen bei der Leserschaft hervorrief.  Besonders authentisch wirkt ihr Credo “ STAND UP FOR CURVES, CONFIDENCE IS SEXY“, weil sie ihre Dessous-Kollektion, die es z. B. in Deutschland im Onlineshopn Navabi zu kaufen gibt, selbst präsentiert.

PS: Das Titelfoto zu diesem Artikel zeigt ein Model in Wäsche des Labels Sugarshape! Und diese sexy Lady ist kein Model, sondern eine ganz normale Kurvenkönigin. Finden wir super!

Tags : Big CupPlus Size dessousPlus size models
Stephanie Bebenroth

The author Stephanie Bebenroth

Stephanie aus Berlin ist Designerin des Labels Juju, was soviel bedeutet wie „gutes Karma“. Stephanie ist unser Mädchen für alles – ob Beauty-Themen, Trendsetting, Flirttipps oder die Vorstellung von Onlineshops, Stephanie geht mit Leidenschaft ans Werk. Ihre Texte sind so quirlig, frisch und bunt wie ihre Lingerie.

1 Comment

  1. Also mir fehlt hier Janina Griefhahn. Ich weiß, “nur national” und kaum bekannt.

    Aber sie ist ein absoluter Traum, wenn Du mich fragst. Ein wunderhübsches Mädchen.

    LG, Henning

Leave a Response