close
HERO_MelodySB_44362_44364_BlackNude_ALT

Auf der Suche nach Prothesen-BHs, die nicht nur funktional, sondern auch schön sind? Dann schaut Euch die aktuelle Kollektion der Expertenmarke Amoena an …

****ADVERTORIAL****

Habt Ihr ihn schon entdeckt, den Frühling? Die Kraniche fliegen ‘gen Norden, die Osterglocken sprießen und die ersten Krokusse blühen bereits. Ja, der Frühling naht und mit ihm haben besonders wir Frauen Lust auf neue Kosmetika, Düfte, Mode und auch Dessous. Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind und nun eine Brustprothese tragen, blicken der luftig-leichten Sommersaison jedoch oft mit gemischten Gefühlen entgegen.

Wenn Wäsche Wunder bewirkt …

Der Grund: Nach einer brusterhaltenden Operation oder einer Mastektomie haben viele Frauen Hemmungen, transparente Blusen, dekolletierte Oberteile oder luftige Tops zu tragen – leicht bekleidet fühlt frau sich vorerst unsicher. Doch es gibt einen Trost und einen Booster, der das Selbstwertgefühl und die Akzeptanz des “neuen” Körpers pusht: ein schöner und gut sitzender BH. Das liest sich vielleicht naiv und mag manche Leserin womöglich provozieren – im ersten Moment eine verständliche Reaktion.

Aber: Der richtige BH kann Wunder wirken – und gerade Frauen, die wegen einer Brustkrebserkrankung einen Brustausgleich tragen, verspricht ein Prothesen-BH Sicherheit! Der spezielle Schnitt sorgt dafür, dass Operationsnarben nicht zu sehen sind; ausgesuchte und auf die empfindliche Haut abgestimmte Materialien und Stoffe können den Busen sanft formen und eventuelle Asymmetrien ausgleichen. Vor allem kann auch eine Brustprothese in die Tasche im Innenfutter der Körbchen eingelegt werden – das klappt übrigens auch prima mit Silikonkissen oder Geleinlagen zur Brustmodellage – da rutscht nichts und fällt auch nichts heraus!

Schöne Dessous tarnen ein Geheimnis

Wenn Prothesen-BHs ihre Funktion erfüllen, sieht niemand, was er nicht sehen soll. Und das muss nicht zulasten der Optik des Büstenhalters gehen! Im Gegenteil. Die Marke Amoena beweist, wie hübsch BHs für Brustkrebs-Patientinnen aussehen können –  und zwar jenseits von Sanitätshaus-Schick und Omi-Look. Egal ob es ein BH für den Alltag ohne Bügel, ein verspieltes Modell oder etwas Schickes aus schwarzer Spitze sein soll: Das Sortiment der deutschen Marke ist vielfältig, reich an Stilen und Schnitten und steht dem Angebot konventioneller Labels in nichts nach.

Das ist eigentlich auch nur folgerichtig: Der modische Geschmack von Frauen verändert sich durch die Erkrankung schließlich nicht und oft ist – nach einiger Zeit – auch die Lust an Dessous wieder da. BHs, die perfekt passen und dekorativ aussehen, können dabei nicht nur unterstützen und helfen – sie können vielleicht sogar ein Mut-Macher sein.

Aktuelle Modelle von Amoena

Super trendy und modern ist das neue Bralette “Melody” mit All-over-Spitze in Schwarz auf Nude. Das Modell hat keine Bügel und ist sehr bequem. Dazu passend gibt es eine Party.

In einem frischen Jeansblau erscheint “Jade” als gepaddeter Soft-BH oder Soft-BH. Das Mesh-Gewebe in Diamant-Optik über den wattierten Cups wirkt jugendlich und frühlingshaft. Süßes Detail: Schleifchen aus Satin.

Sinnlich und feminin ist der Bügel-BH “Karolina” in Jeansblau und spannendem Material-Mix von feiner Spitze und glattem Material. Der BH hat ein dreigeteiltes Cup, das den Busen sanft modelliert.

Schaut Euch die Modelle von Amoena an!

 

Tags : AmoenaBrustkrebsDessousProthesen-BH
Lea Becker

The author Lea Becker

Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

Leave a Response