close
Marlene von Steenvag_Glas_Amorelie
Marlene von Steenvag_Glas_AmorelieWährend das Modevolk gen Brandenburger Tor pilgert, um im berühmten weißen Zelt die Schauen zu beäugen, hat sich Amorelie eine eher intimere Location für ihr Event ausgesucht. Ob der Online-Shop für Erotikartikel die Offshow-Area wegen des eher pikanten Themas wählte, oder um exklusiv zu bleiben, wurde nicht verraten. Wir tippen beides und haben uns in die Welt der Erotik geschlichen …
Marlene von Steenvag mit Models_Amorelie

Wenn Männer und Frauen mit bunten Perücken, kurzen Tutus oder einem Horn auf dem Kopf herumlaufen, wird klar: hier geht es nicht um Waschmaschinen. Abseits der Berliner Friedrichstraße, versteckt in einem Innenhof, begrüßte Amorelie seine Gäste zum Get-together und der Kollektionsvorstellung von Escora. Eine bunte Angelegenheit, die mit viel Glitzer und Tamtam den Erfolg des jungen Online-Shops zelebrierte. Mit dabei: bunte Partypuppen, die geradewegs aus dem bonbonfarbenen Musikvideo von Katy Perry entsprungen sein könnten. Bepackt mit einem Bauchladen standen sie ungeniert Rede und Antwort zum Inhalt – den Bestsellern unter den Amorelie-Sextoys.

 

IMG268

Perfekt eingestimmt auf das Thema des Abends und – wenig überraschend – mit großem Appetit auf Süßkram, zog es die Partygäste zum vollbespickten Candy-Tisch – mit bunten Cupcakes, Gummiherzen und Dildos. Ein Dekoelement, das sich bis in die Krone des Innenhof-Baumes zog. Hauptsache der Gast vergaß nicht, um was es bei diesem Event ging.

Micaela Schäfer_Magic Moments_Amorelie

Provokativ, frech und jung zeigt sich das Marketing von Amorelie, das das Unternehmen in weniger als drei Jahren zum souveränen Mitspieler in der Branche machte. Aktuell geschätzter Wert: mehrere zehn Millionen Euro. Keine Zahlen, die für das Metier ungewöhnlich sind. Allerdings schaffte es Amorelie, Sex-Goodies auf eine neue Ebene zu heben. Seitdem gehören Liebeskugeln genauso in die Handtasche wie der Lippenstift.

Der Trick: der Online-Shop nimmt sich selbst nicht allzu ernst, spielt mit Klischees, vermischt mit einem Spritzer Ironie. Und so zeigte sich auch das Event im Rahmen der Berliner Fashion Week ganz nach deren Motto “Let´s play!”.

Models_Magic Moments_Amorelie

Marlene von Steenvag_Laufsteg_Amorelie

Huch, jetzt haben wir glatt ein paar Worte über die Kollektionsvorstellung von Escora vergessen. Doch abgelenkt vom Glitzer, Farbrausch und Sexspielzeug, kann das glatt passieren. Ähnlich war es auch vor Ort: das Lingerie-Label hatte es schwer, zwischen dem bunten Treiben aufzufallen. Dabei bot die Show nahezu jedes Modell, das man sich für ein Stelldichein vorstellen kann: von corsageähnlichen Schnitten, über Bondage-Elemente bis hin zu sexy Pasties.

Marlene von Steenvag_Glas_Amorelie

Vielleicht lag es an den dunklen Farben der Kollektion, die das Auge nicht mehr gewohnt war. Oder der Burlesque-Tänzerin, die sich anmutig in einem übergroßen Sektglas rekelte und damit die Aufmerksamkeit auf sich zog. Denn erst ein Knall, der die Show beendete, holte das Farbspiel zurück in den Abend – mit Glitzerlametta!

Einige bekannte Gesichter aus dem Dschungelcamp waren natürlich auch zu Gast…Julian F.M. Stoeckel & Aurelio Savina_Magic Moments_Amorelie

Kim Gloss mit Amorelie Gründern Lea-Sophie Cramer & Sebastian Pollok

 

Tags : AmorelieBerlinErotikEscoraEventFashion WeekKollektionLingerieOnline-ShopSextoysShow
Mary

The author Mary

Als freie Lifestyle-Journalistin hat Mary die neuesten Trends immer im Blick. Als „schreibfräulein“ führt sie ihr eigenes Redaktionsbüro und hat namhafte Kunden aus der Mode- und Lifestylebranche. Auch als bei Dessous Diary Autorennot herrschte, war Mary sofort zur Stelle – und blieb, denn sie fand schnell Gefallen an Seide, Spitze, Strass & Co. Da sie gerne auf Reisen ist, dabei sehenswerte Shops besucht und spannende Streetstyles beobachtet, ist sie die perfekte Trendreporterin, und stellt Euch all das vor, was ihr für Drunter nicht verpassen solltet.

Leave a Response