close

Prothesen-Bademode für den Strandurlaub + Gewinnspiel

HERO_Swim18_CocosTPTop_71123_71124_Black_ALT_LR

Nach einer Brustkrebsoperation ist der erste Urlaub am Strand für viele Frauen eine Herausforderung. Wir zeigen Euch heute, wie es mit der richtigen Einstellung und passender Bademode gut gelingt.

****ADVERTORIAL****

Unbeschwert den Sommer genießen, im Bikini am Strand flanieren, eine Runde im Meer schwimmen – für viele Frauen nach einer Brustkrebs-OP nahezu undenkbar. Aber warum eigentlich? Vielleicht, weil der Druck, perfekt und makellos auszusehen im Sommer größer zu sein scheint als sonst? Weil im TV, im Radio, in den Frauenmagazinen und im Netz alle vom Bikini-Body sprechen und schreiben? Ja, das macht Druck. Außerdem steigt der Anspruch, sich selbst körperlich zu optimieren, – kaum einer Frau gelingt es, sich davon freizumachen. Noch drei Kilo weniger, oder gar besser noch fünf. Schnell noch die Schenkel etwas straffen und die Oberarme in Form bringen. Was ein Stress. Was für ein unnötiger Stress.

Negative Gedanken? Stopp!

Hey, liebe Lady: Du hast eine Krebserkrankung überstanden. Du hast eine Schock-Diagnose bekommen, Dein Leben hat sich völlig gewandelt, es ging Dir mental, seelisch und körperlich richtig mies. Es gab Tage, da konntest Du nicht mehr. Aber weißt Du was: Du bist immer noch da. Du hast durchgehalten und gekämpft. Du bist eine Heldin, eine Kämpferin. Du bist Vorbild. Und du lebst. Du lebst! Und warum solltest Du Dir Dein hart erkämpftes Leben mit Gedanken um die Narben, die zurückgeblieben sind, schwer machen? Für wen?! Lass diese Gedanken los. Und lass auch den Gedanken los, dass Du nach einer Brustoperation weniger attraktiv bist. Es stimmt nicht. Du kannst Dich am Strand, Pool, Baggersee zeigen – so wie Du bist. Sicherlich wirst Du Dich anfangs etwas unsicher fühlen und vielleicht mit verschränkten Armen dasitzen und musst Dich erstmal akklimatisieren. Das ist ok. Lass Dir Zeit!

 

Bademode als Schutzschild

Aber ich möchte Dir etwas verraten: Um Dich in Deiner Haut wohler zu fühlen, kann Dir die auch die richtige Bademode helfen  – beispielsweise von Amoena. Die Badeanzüge, Tankinis und Bikinis haben  einen speziellen Schnitt, der OP-Narben verdeckt und eventuell asymmetrische Brüste ausgleichen kann oder eben Deine Prothese beherbergt. Wenn Du einen gut sitzenden Badeanzug, Tankini oder Bikini hast, dann brauchst Du Dir keine Sorgen darüber machen, dass jemand Dich „enttarnt“ oder Dir auf den ersten Blick ansiehst, was Du durchmachen musstet. Die Beachwear wird quasi zu Deinem Schutzschild.

 

Selbstfreundschaft statt Selbstzweifel

Und selbst wenn jemand mal genauer hinsieht und eine Narbe entdeckt: so what?! Geh nicht vom „worst case“ aus, dass Leute mit dem Finger auf Dich zeigen werden oder hinter Deinem Rücken über Dich lästern. Denk doch mal dran, wie Du reagieren würdest, würdest Du eine Frau am Strand sehen, die sich vielleicht sogar topless nach der Brust-OP sonnt? Ich würde diese Frau bewundern und hätte größten Respekt. Meist machen wir Frauen uns viel zu viele Gedanken, was andere über uns Schlechtes sagen könnten – das ist vertane Zeit und Energie. Investiere beides lieber in Selbstfreundschaft statt in Selbstzweifel. Klopf Dir mal auf die Schulter, tu Dir was Gutes – zum Beispiel mit einem neuen Bikini oder Badeanzug, buch Deinen Sommerurlaub und freu Dich drauf. Du hast allen Grund dazu!

Für die Beachwear haben wir ein paar Inspirationen:

Ayon

Der Badeanzug kommt in zeitloser Schwarz-Weiß-Optik daher. Er hat einen sportiven Schnitt, das Muster ist geometrisch, der Rückenteil ist komplett Schwarz. Das One Piece ist am Hals hochgeschnitten, die Netzeinsätze sind super trendy. Der Clou: Hautirritationen und Narben werden verdeckt und das Oberteil hat sogar noch eine figurformende Wirkung.

Cayman

Badeanzüge sind auch diesen Sommer angesagt. Kein Wunder, denn sie sind praktisch, stilvoll und stets elegant. Das Modell „Cayman“ erscheint in einem geometrischen Metall-Print in Kombination mit Schwarz. Toll: Die Oberfläche des Badeanzugs schimmert im Sonnenlicht.

Mexico

Inspiriert von der (Überlebens)künstlerin Frida Kahlo zeigt sich der Badeanzug in einem exotischen Druck in Kombination mit Streifen. Das extravagante Muster kaschiert perfekt. Die Rückseite des Onepiece ist uni Schwarz. „Mexico“ gibt es auch als Bikini: Das Top ist geblümt, das Unterteil gibt es in zwei Varianten (geblümt oder gestreift).

Jacquie

Wow! Die amerikanische Modedesignerin Melissa Odabash hat für Amoena eine eigene Swimwear-Kollektion kreiert. Mit dabei: ein eleganter Badeanzug namens „Jacquie“, stilvoll in Schwarz gehalten. Das Material ist sehr weich, die Raffungen an der Vorderseite schmeicheln der Figur. Wer möchte, kann die Außenträger des Badeanzugs abnehmen.

Cocos

Schick und stylish: Der Badeanzug Cocos in Schwarz hat ein Schwarz-Weiß-Muster unterhalb der Brust. Besonderes Detail: Der verstellbare horizontale Rückenriemen kann für einen tieferen Ausschnitt abgenommen werden. „Cocos“ erscheint auch als Bikini mit einem dekorativen Reißverschluss am Top – so kannst Du den Bikini schnell und einfach an- und ausziehen.

GEWINNSPIEL

Wir verlosen einen Badeanzug und einen Bikini der Serie „Cocos“. Mitmachen?

  1. Spendiert Amoena Deutschland ein Like auf Facebook
  2. Verratet uns im Kommentarfeld, wohin euch der Badeanzug oder der Bikini in diesem Sommer begleiten werden.
  3. Bitte akzeptiert unsere Teilnahmebedingungen.

Das Gewinnspiel endet am 13. Mai 2018, wir informieren die Gewinnerinnen via E-Mail. Das Los entscheidet über den Gewinn. Wir wünschen Euch viel Glück.

Tags : AmoenaBeachwearBrustkrebsBrustkrebsnarbenEpithesenOP-NarbenProthesen
Lea Becker

The author Lea Becker

Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

22 Comments

  1. Oh wie toll! Ich würde den Badeanzug bzw den Bikini gerne meiner Mama schenken – sie hat nämlich eine Brust OP hinter sich und hat aktuell gar kein Selbstbewusstsein (mehr), weswegen sie auch gar nicht gerne an den Strand geht. Da wir beide aber einen Mädelstrip vor haben (es geht für uns an die Costa del Sol), würde ich ihre Augn gerne mit der tollen und praktischen Bademode zum Leuchten bringen! Perfekt für den Muttertag!

  2. Badeanzug oder der Bikini dürften mich diesen Sommer nach Italien begleiten. Wohin genau steht noch nicht ganz fest, aber es wird auf jeden Fall dieses Jahr Italien werden :-)
    Liebe Grüße aus Köln
    Daniela

  3. Der Badeanzug Ayon gefällt mir richtig gut! Mit dem würde ich diesen Sommer gerne bei uns am kleinen Naturteich die Sonne genießen. Der Sommerurlaub fällt in diesem Jahr leider flach, aber wir machen es uns einfach zuhause gemütlich.

Leave a Response