close
SS16_SWIM_MAZZY-PINKBLUEBLACK_BIKINI_CMYK

Schönsten Looks für den Beach und auch abseits der Strandpromenade: Wir stellen sie Euch in Kooperation mit fashionpress vor. Das kühle Nass lockt: Wie jedes Jahr macht wunderschöne Bademode in verschiedenen Farben und Formen Lust auf Sommer, Strand und Pool. Doch für den Sommerurlaub werden natürlich nicht nur Bikini, Badeanzug & Co. eingepackt, sondern auch hübsche Outfits für den Abend sowie passende Accessoires und Schuhe.

SS16_SWIM_FIORELLA_SWIMSUIT_CMYK

Nackte Tatsachen

Obwohl er hierzulande gängige Badebekleidung ist, sorgte der Bikini seinerzeit für einen waschechten Skandal und wurde in vielen Teilen Europas sogar verboten: Der französische Automechaniker und spätere Modeschöpfer Louis Réard (1897-1984) meldete im Jahr 1946 ein Patent für seine Zeichnung des Zweiteilers an – und ließ damit tief blicken. Um ihre neue Kreation ablichten und sie so der Welt vorführen zu können, mussten seine französischen Erfinder eine Stripperin engagieren, da kein Model das schlüpfrige Teil tragen wollte. Nicht hilfreich war es außerdem, dass die provokanten Stoffstücke auch noch nach dem Schauplatz eines Kernwaffentests im Pazifischen Ozean, dem Bikini-Atoll, benannt wurden. Nichtsdestotrotz wurde der Bikini besonders von Französinnen und aufstrebenden Filmsternchen geliebt, die damit ihre makellosen Körper zur Schau stellten. Heute ist der Zweiteiler nicht mehr aus dem Urlaubskoffer wegzudenken – und da er aus so wenig Stoff besteht, passen gleich mehrere Modelle ins Reisegepäck.

SS16_SWIM_LYSSANDRA-BLACK_CMYK

Wer es lieber etwas „bedeckter“ mag, wird dagegen den Badeanzug-Trend lieben, der sich weiterhin hält. Waren die Einteiler vor kurzem noch alles andere als stylish, entwerfen Designer inzwischen die ausgefallensten Modelle. Vivienne Westwood etwa setzt auf gewohnt auffällige Prints, Adriana Degreas bringt sogar ein schwarzes Band am Kragen ihres Schwanen-Badeanzugs an, das um den Hals geschlungen und zusammengebunden wird. Bottega Veneta mag es dagegen lieber schlicht und präsentiert einen Einteiler in der Trendfarbe Greige.

SS16_SWIM_SABINE_CMYK

Verhüllung – schnell und stylish

Auch im heißesten Sommer kann eine kühle Brise aufkommen – und ein bisschen Stoff schützt natürlich auch vor schädlicher UV-Strahlung. Hübsche Tuniken und Pareos bieten sich an, um an der Strandbar stylish verhüllt einen Drink zu nehmen oder zum Eisstand zu schlendern. Die leichten Stoffe sehen dabei nicht nur trendy aus, sondern bieten sich auch für die Kreationen verschiedenster Styles an. Weg mit schnell übergezogenen Schlabber-T-Shirts und sportlichen Schirmmützen – mit coolem Schlapphut, großer Sonnenbrille und Schmuck wird der Strand zum Laufsteg! Natürlich darf man jedoch auch weiterhin in eine lange oder kurze Hosen schlüpfen, die mit ihren farbenfrohen, wilden Mustern nicht nur exotisch-fröhlich, sondern dank der leichten Stoffe auch wunderbar bequem sind.

SS16_SWIM_MYLLENA_CMYK

Trendy Treter

Seit der Jahrtausendwende haben sich hierzulande lässige Flip-Flops als praktisches Strandschuhwerk etabliert: Die Zehentreter sind nicht nur bequem, sondern mit vielen Farben und sommerlichen Motiven auch richtig trendy. Wer jedoch eher ladylike über den Strandsteg flanieren möchte oder einen Abstecher zur coolen Beach-Bar plant, schlüpft im Sommer in stylishe Sandalen – flach oder auch mit Keilabsatz, mit Riemchen oder Lochstanzungen, mit funkelnden Steinen, kleinen Perlen oder Blumen geschmückt.

SS16_SWIM_TEXAS_JUMPSUIT_CMYK

It’s (Beach) Party Time!

Sand auf der Haut, eine wilde Strandmähne und möglichst wenige Make-up: So entspannend und erholsam die Tage am Strand sind, so viel Spaß macht es, sich anschließend für den Abend aufzuhübschen – ganz gleich ob es zur lustigen Party geht, ins süße Restaurant an der Promenade oder ob ein leckerer Cocktail an der Poolbar wartet. Hübsche Outfits in Pastelltönen sind hierfür elegant und sommerlich, unterstreichen zudem die zuvor erarbeitete Bräune. Auch zarte, romantische Elemente sind diese Saison angesagt, Jumpsuits werden diese Saison weiterhin getragen – ob einfarbig-elegant oder mit tropischen und grafischen Mustern.

SS16_SWIM_ANTRONELLA_CMYK

Noch „Meer“ Style!

Die Strandmode ist luftig leicht und lässt tief blicken – und gebräunte Sommerhaut ist die perfekte Kulisse, auf der Schmuck und Accessoires besonders schön zur Geltung kommen: Jetzt haben trendy Sonnenbrillen, übergroße Creolen, stylishe Armbänder oder Statement-Ketten und fesche Fußkettchen Hochkonjunktur und peppen jedes Beach-Outfit auf!

Ab in den Koffer damit

Badeanzug von Lavelle, ca. 60 Euro über Hse24.de
Badeanzug von Lavelle, ca. 60 Euro über Hse24.de
Tunika, ca. 40 Euro von Lavelle, über Hse24.de
Tunika, ca. 40 Euro von Lavelle, über Hse24.de
Badeanzug von Seafolly, ca. 100 Euro, über www.enamora.de
Badeanzug von Seafolly, ca. 100 Euro, über www.enamora.de

Strandtasche aus Canvas, von Seafolly, ca. 40 Euro, über www.enamora.de
Strandtasche aus Canvas, von Seafolly, ca. 40 Euro, über www.enamora.de

Tuch von Strandfein, ca. 40 Euro, über QVC
Tuch von Strandfein, ca. 40 Euro, über QVC

Rita Pfeffinger Ring, ca. 100 Euro, über hse24.de
Rita Pfeffinger Ring, ca. 100 Euro, über hse24.de
Armbänder von Pandora, je 40 Euro, über Pandora
Armbänder von Pandora, je 40 Euro, über Pandora
Rita Pfeffinger Sandalette, Bestellnummer: 380961, Preis: 49,99 €+++ Die Nutzung ist für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit HSE24 honorarfrei. Abdruck bitte mit folgender Quellenangabe: Foto: HSE24 +++
Sandalette von Rita Pfeffinger, ca. 50 Euro über hse24.de

 

PS: Die extravagante Bademode, die ihr auf den Fotos in diesem Artikel seht, ist von Agent Provocateur. Wer sie sich genauer ansehen mag – hier geht’s lang.

Text: fashionpress.de, Bilder: Agent Provocateur

Tags : AccessoiresBademodeBikiniModeStrandbekleidung
Lea Becker

The author Lea Becker

Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

Leave a Response