close
9571_001_L7_8157_354_026_rgb

Schwanger an den Strand? Als Bald-Mami ans Meer? Wir sagen Euch, welche modischen Möglichkeiten Ihr bei der Beachwear habt.

***ADVERTORIAL***

Schwangerschaft im Sommer? Das stellt so manche Frau vor stilistische Herausforderungen: Badeanzug, Tankini oder doch Bikini? Die neuen Rundungen betonen oder lieber bedecken? Und welche Dessous sind bei Wärme und Hitze die Besten? Wir zeigen Euch in unserem Style-Guide verschiedene modische Möglichkeiten für Alltag und Urlaub.

Bequeme Dessous für den Alltag

Wenn sich Eure Körperform verändert, kann die Wäsche schon mal zwicken, kneifen oder einschnüren. Dann ist es höchste Zeit für neue Dessous, die sich den neuen Rundungen anpassen. Aber welche Größe soll’s denn nun sein, wenn Bauch und Busen immer voluminöser werden? Um die neuen Maße kennenzulernen, und die richtige Wahl zu treffen, ist eine kompetente Beratung im Fachgeschäft sinnvoll. Wichtig ist, dass der BH Halt gibt, dabei aber nicht einengt und drückt. Das Material sollte elastisch sein, aber nicht schnell ausleiern. Da die Brüste sehr empfindlich sein können, sollte Spitze nur ein Detail des BHs oder im Cup unterlegt sein und nicht direkt auf den empfindlichen Brustwarzen aufliegen! Bei Anita maternity findet Ihr eine tolle und große Auswahl an BHs für die Schwangerschaft und die anschließende Stillzeit.

Das sind meine Favoriten für den Sommer:

Das Modell „Seamless“ als blaues Bustier ohne Nähte. Sehr bequem und bei Hitze luftdurchlässig.

Der weiße „Basic“-BH (Modell 5169) aus glattem Material ist ideal unter hellen Oberteilen. Gibt’s auch in Schwarz.

Super süß und romantisch kommt “Miss Dotty” als Still-BH daher. Für den Sommer im maritimen Chic ist er doch eine tolle Abwechslung, oder?

Mädchenhaft und nostalgisch ist “Fleur” im Farbton Berry. Sieht sowohl zu blasser als auch gebräunter Haut super hübsch aus.

Bademode für den Urlaub

Schwanger an den Strand? Für viele Frauen ist das eher unangenehm als schön, denn sie wissen nicht, wie sie ihre neuen Rundungen kleiden sollen. Manche möchten den Bauch verdecken, andere wollen ihn stolz präsentieren. Für jeden Wunsch gibt es die passende Beachwear. Seht her!

Bikini: Zeig her den Babybauch!

Ihr möchtet auch in der Schwangerschaft nicht auf den Bikini verzichten? Gut, dann findet Ihr bei Rosa Faia die ideale Beach-Begleiter für Babybauch und Busen. Achtet beim Einkauf darauf, dass das Oberteil perfekt passt, damit nichts aus Versehen heraushüpft während ihr schwimmt oder Euch sonnt! Wer einen großen Busen hat, sollte zum Schalen-BH oder Bügel-BH greifen. Wer A- oder B-Cup hat, kann Triangel, Bandeau und Neckholder-Tops anziehen. Die Hosen sollten regulierbare Seitenteile haben, die Ihr nach Belieben selbst verstellen könnt. Bitte bedenken: Lasst die Sonne nicht zu lange auf den Bauch scheinen, dann wird’s dem Baby zu heiß! Meine Modellempfehlung: Bikinis der Serie „Blue Lagoon“ von Rosa Faia.

Tankini: Versteckt den Babybauch

Wenn’s etwas mehr Stoff als beim Bikini sein soll, ist der Tankini ideal. Er kaschiert den Babybauch, ohne dabei einzuengen! Achtet darauf, dass die Träger des Tops individuell verstellbar sind, damit Ihr sie Euch bequem einstellen könnt. Der Brustteil des Tankinis kann als Triangel geschnitten sein (für kleine Busen optimal) oder aus festerem Material mit Schalen-Cups oder gar Bügeln, um einer schweren Brust Halt zu geben. Je nach Vorliebe Modelle mit vorgeraffter oder variabel raffbarer Bauchpartie, – so könnt Ihr entscheiden, wie viel Bauch Ihr zeigen möchtet und das Top passt sich an den Bauch an, wenn er dicker wird.  Die zum Tankini passende Hose sollte aus weichen elastischen Materialien oder in den Seitenteilen anpassbar sein – so wächst der Tankini mit Busen und Bauch mit. Unsere Modellempfehlung: Die Tankinis von Anita Maternity.

Badeanzug: Für modebewusste Mamas

Er schützt den Bauch vor zu viel Sonneneinstrahlung. Auch für Schwangere gibt es schicke Modelle, die genug Platz für Busen und Bauch bieten. Achtet beim Shoppen darauf, dass der Badeanzug dehnbar ist und an den Beinen nicht unangenehm und unschön einschneidet. Die Träger sollten verstellbar sein, damit nichts zwickt und zwackt. Meist passt alles perfekt, wenn Ihr den Badeanzug ein bis zwei Konfektionsgrößen größer tragt als üblich. Für Frauen mit einer kleinen festen Brust ist der Neckholder-Badeanzug geeignet. Wer weiches Gewebe hat, sollte zu einem Modell mit Cups und Bügel greifen. Unsere Modellempfehlung: Der klassische schwarze Badeanzug aus der Serie „Blue Lagoon“ von Anita Maternity.

Strandkleid & Co: Für Praktische

Schicke Schwangerschaftskleidung für Strand und Pool mit genügend Weite für den Babybauch ist im Urlaubskoffer unverzichtbar. Bei Anita Comfort, Anita Maternity und Rosa Faia findet Ihr eine große trendy Auswahl an Kleidern, Oberteilen, Pareos und Hosen aus luftig-leichten Materialien, die allesamt koffertauglich sind.

GEWINNSPIEL

Wir verlosen das Dessousset „Fleur“ von Anita Maternity in Boudoir-Optik in der Größe der Gewinnerin. Mögliche Größen sind: C-H 65-105, I 65-100, J 65-95.

Mitmachen?

  1. Spendiert Anita ein Like auf Facebook – dieses tolle Unternehmen veranstaltet regelmäßig Gewinnspiele, die Euch begeistern werden ;)
  2. Verratet uns im Kommentarfeld, vor welche modischen Herausforderungen Euch die Schwangerschaft stellt.
  3. Bitte akzeptiert unsere Teilnahmebedingungen.

Das Gewinnspiel endet am 20.6.2017. Das Los entscheidet über den Gewinn. Wir informieren den Gewinner via Email. Viel Glück!

Tags : AnitaAnita MaternityBademodeBeachwearcover upRosa FaiaSchwangerSchwangerschaftTankini
Lea Becker

The author Lea Becker

Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

2 Comments

  1. Zu kaufen gibt es häufig leider nur Basics bei der Schwangerschaftsmode und nichts Trendiges. Aber man kann auch viel tricksen, mit Schlauchröcken und Kleidern oder langen Maxiröcken. ;-)

  2. Hallo :)

    leider gibt es für Schwangere nur so genannte ‘fetzen’ ich sag mal sehr sehr oft leider..

    da finde ich solche Teile viel schicker und in einer Schwangerschaft hat man eh an vieles andere zu denken.. da würde die Stylingsache mal ein wenig wegfallen :D

    glg

Leave a Response