close
BrittaUschkamp_DessousDiary_BikiniFigur_VeniceBeach1_6_2015_72dpi

BrittaUschkamp_DessousDiary_BikiniFigur_VeniceBeach1_6_2015_72dpi

Sportskanone Britta kennt sich aus mit der Bekämpfung von Cellulite und dem mühsamen Weg zu strammen Schenkeln. Für Euch hat sie ein paar Tipps parat, mit denen Ihr schnell fit für den Strand werdet. Strandurlaub gebucht, doch unzufrieden mit der Figur? Hier ein paar Tips für Euch!

Waage, Maßband und Kalorien-Tabelle am besten verstecken. Das macht bloß Stress und somit unkontrollierten Appetit auf Zucker. Außerdem wiegen Muskeln mehr als Fett, sind aber fester und kompakter. Beauty-Standards sind auch viel diverser als im 20.ten Jahrhundert. Lasst euch also nicht von Kilos und Zentimetern verrückt machen! Selbst Calvin Klein bucht jetzt ganz selbstverständlich eine Vielfalt von unterschiedlichen Model-Typen, zum Beispiel Myla Dalbesio. Gut, so extravagant ist das noch nicht, aber es tut sich einiges. In den 90igern wäre es wohl kaum möglich gewesen, doch heute ist mehr Diversity gefragt – und dass nicht nur in der Modebranche. Eine richtungsweisendes Ereignis war sicher John Galliano’s ‘Everybody is Beautiful’ Kollektion 2006, welche die Photographin (damals Plus Size Model) Velvet d’Amour weltberühmt machte.

BrittaUschkamp_DessousDiary_Velvetography_VOLUP2_Pool_72dpiPhoto: Velvet d’Amour für ‘Volup2′ Magazine

Da ich keine Ernährungs-Expertin oder professionelle Fitnesstrainerin bin, gelten meine Tipps im Folgenden natürlich nicht als große Weisheiten. Dennoch stehe ich voll dahinter, denn in den letzten Jahren habe ich bei meinem Körper eine sehr positive sportliche Entwicklung bemerkt. Am Anfang war ich auch nicht besonders organisiert, was das Training betrifft. Man braucht Zeit und Disziplin. Aus meinen eigenen Erfahrungen und Tests habe ich hier einiges zusammengefasst, was sich unkompliziert umsetzen lässt.

1-2 Tage: Lust auf den Urlaub machen
Ohlalalala sehr Last-Minute … aber nicht verzagen! Erstmal zum Kleiderschrank und dort alles an Bademoden und sonnigen Accessoires raussuchen. Dann auf dem Bett ausbreiten und anprobieren. Zuerst das Lieblings-Teil. Wenn das gut passt, dann zum Spiegel, ohne zuviel Eigenkritik und Überanalysieren. Es geht darum, sich dem eigenen Körper als auch persönlichem Wohlbefinden entsprechend optimal zu kleiden – und letztlich den wohlverdienten Strandurlaub zu genießen! Wenn nun das Spiegelbild nicht genug zurücklächelt und man hier oder da etwas verstecken möchte, dann ist als schnellste Lösung ein Pareo zu empfehlen.048-8095-353-1_3

Retro-Badeanzug von watercult

Badeanzug statt Bikini!

Statt Bikini kann ein hübscher Einteiler übrigens viel besser aussehen. Wenn Zeit und Budget für kurzfristiges Shoppen vorhanden ist, dann am besten in eine Boutique mit guter Beratung gehen. Große, anonyme Kaufhäuser sind ebenfalls akzeptabel. Man braucht nur viel Geduld bei der großen Auswahl und Licht beziehungsweise die Spiegel in der Umkleide sind selten charmant.

Fitness und Ernährung hat so kurzfristig wenig Effekt, lohnt sich aber trotzdem. Da reichen schon 5 bis 10 Minuten schnell um den Block gehen oder Treppen rauf und runter um sich dynamischer zu fühlen. Wichtig ist auch, seine Haltung zu korrigieren. Das heisst, schön die Schultern zurück, entspannt, gerader Rücken, Kopf hoch, lächeln! Das macht sofort gute Laune und stärkt das Selbstbewußtsein.

Bezüglich Essen: bloß keine Null-Diät! Das ergibt nur Unzufriedenheit und im Nachhinein einen Jojo-Effekt. Einen Abend Dinner-Cancelling ist jeddoch ok. Lieber gut frühstücken und mittags essen. Alles, was ein Vollegefühl gibt, nur in Maßen oder ganz vermeiden. Dazu gehören natürlich Pasta, Pizza und Brot. Auch Süßigkeiten, Fertig-Produkte, Fast-Food und Fettiges für die 1-2 Tage ganz streichen, lieber Tee statt sahnigem Milchkaffe trinken und Honig statt Zucker benutzen. Dieses kurze Programm mag keinen mega-flachen Bauch zaubern, man fühlt sich zumindest leichter, entspannter und stolz, etwas Gutes für sich getan zu haben.
BrittaUschkamp_DessousDiary_Velvetography_VOLUP2_BlackandWhite_Page357_72dpi
Photo: Velvet d’Amour für ‘Volup2′ Magazine

DetoxDelight_SuperGreenDelightVeggieBasket2_HiRes-1-620x413

Viel Gemüse essen ist gut fürs Bindegewebe! photo: Detox Delight

1 Woche: Sport & Ernährung
Zum oben beschriebenem Programm 5 Minuten täglich laufen, 5 Minuten Kniebeugen und Plank-Übungen machen. Auch einen zügigen Spaziergang mittags oder abends, 20-30 Minuten lang. Gut wäre dazu ein Sauna- oder Hamam-Besuch.

1 Monat: Dinner Cancelling?!
Das reicht aus, sich stressfrei auf den Strand vorzubereiten! Beim Essen gilt ebenfalls: keine Radikalkur, sondern langsame Umstellung. Unnötige Sachen weglassen, Alkohol reduzieren, viel frisches Gemüse und Obst bevorzugen. Ein Dinner-Cancelling pro Woche macht auch Sinn.

Beim Sport kann man es etwas leichter angehen. Sonst wird es schwer, den ganzen Monat durchzuhalten. Alle zwei Tage kurz Laufen reicht. Erstmal 5 Minuten und bis zum Ende der 4 Wochen auf 10 Minuten steigern. Zusätzlich noch 5 Minuten Kniebeugen und Planks (Unterarmstütze). An den Tagen ohne Laufen: Spazieren, von 15 auf 30 Minuten steigern. Dazu einmal die Woche Sauna/Hamam. Wenn an den Wochenenden Zeit ist, warum nicht ein längerer Ausflug mit dem Fahhrad, wandern oder ins Schwimmbad?

Personal Training
Als virtueller Coach bietet die ‘NTC‘ App Trainings-Einheiten von 5 bis 45 Minuten. Wenn nicht genug Disziplin aber Budget da ist, kann man sich nach einem Personal Trainer umsehen. Ein Schnupper-Tag im Fitness-Studio ist auch in Erwägung zu ziehen und Yoga-Studios bieten meist unverbindliche Probe-Stunden an. Wenn man das alles nutzt, kommt man gut in eine Routine und findet heraus, welcher Sport am meisten Spass macht. Langfristig kann jeder seine optimale Strandfigur realisieren. Die beste Motivation kommt durch ein gesundes Selbstbewußtseins. Dafür ist es auch wichtig, seine private Zeit mit den richtigen Freunden zu verbringen und ein positives Familienleben zu führen.

BrittaUschkamp_DessousDiary_BikiniFigur_Cancun1_6_2015_72dp

Anflug auf Cancun, Mexico

Einen schönen Urlaub! Bon Voyage!

 

 

Tags : BadeanzugBademodeBeachfitBeachStylingBeachwearBikiniBikiniBodyBikinifigurBikiniFitBikiniModeFachgeschäfteFitFürDenSommerFitnessHotInTheSummerHotOnTheBeachLastMinuteFitnessSommerFitStrandmodeSTrandStylingWohlfühlFigur
Britta Uschkamp

The author Britta Uschkamp

Wer Britta erreichen will, muss sich schon mal etwas gedulden, denn es kann gut sein, dass die Wahl-Pariserin gerade mal wieder Marathon läuft. Dass ist für die Lingerie-Designerin Hobby und Arbeit in einem – denn sie testet dabei schließlich die neuen Sport-BHs, um Euch davon zu berichten. Und wenn Britta nicht gerade mit ihrem adidas Team in Montmartre durch Paris läuft oder wunderbare Dessous kreiert, designt sie Webseiten oder postet für ihre Instagram Kunden (Oui, auch für uns!). Sie liebt es, um die Welt zu laufen/reisen, steht auf gesundes Essen und schaut liebend gerne US TV-Serien. Zur Hompage von Britta

Leave a Response