close
jockey

Männer, aufpassen: Unser Autor Stephan verrät Euch womit und worin Ihr am Strand bei den Ladies oder modebewussten Gents punkten könnt.jockey2Es geht in Richtung Urlaubszeit und ich freue mich immer sehr darüber, dass die Herren der Schöpfung emsig wie die Bienen im Studio schwitzen und sich abstrampeln, um wieder in die Badehose zu passen. Doch manchmal ist das eine oder andere Fettpölsterchen gar nicht so dramatisch, wenn da nicht andere Fauxpas wären, die euch bei den Frauen ins optische Abseits schießen. Denkt bitte immer daran, dass der erste Eindruck zählt und vor jedem „Hallo“ steht der Blick von oben nach unten, der erste Check-up sozusagen. Was dabei die absoluten No Gos 2016 am Strand sind, habe ich dieses Mal für euch zusammengestellt.

 

  1. Mehr ist mehr         
    Euer Name ist nicht Borat und wir sind auch nicht an der Copacabana, also, was soll dieses kleine Stoffrestchen, dass ihr da um eure Kronjuwelen schwingt? Ein Mankini ist das absolute Fashion-Armageddon, aber deswegen solltet ihr auch den String bitte ganz schnell verschwinden lassen. Selbst wenn ihr ausseht wie das heißeste Fitness-Model vom Men’s Health-Cover, ist das immer noch das Schlimmste, was ihr den anderen Sonnenanbetern antun könnt. 49% der Deutschen finden Strings am Strand – und das gilt übrigens auch für Frauen – unattraktiv. Ebenso sind knappe Badehosen, die sich um den kleinen Rettungsring schnüren, absolut tabu. Gerade die aktuelle Bademode bietet tolle Schnitte für jeden Figurtyp, ob schmal, leicht untersetzt oder – die Seltenheit – mit Six-Pack gesegnet.
  2. Gerade vom Baum runter
    Körperbehaarung ist ein beliebtes Diskussions-Thema, das jedes Jahr wieder aufkommt. Getrimmt, gestutzt oder in freier Entfaltung, eine gewisse Ästhetik sollte man am Strand doch schon erwarten können. Ganz haarig wird es beim Thema Rücken und Schultern. Auch wenn in diesem Jahr Tarzan und das Dschungel-Buch ihre Rückkehr auf die große Leinwand feiern, ist das noch lange kein Grund so auszusehen, als ob man selbst gerade erst die Primaten-Zeit hinter sich hat und vom Baum in die Zivilisation geklettert ist. Haar haben auf den Schultern und auf dem Rücken nichts zu suchen. Ja, da dürft ihr gerne auch einmal selbst Hand anlegen und unter der Dusche dem Wildwuchs den gar ausmachen. Vielleicht hilft euch an einigen Stellen, an die ihr selbst nicht heran kommt ja auch die Liebste aus. Streichelweiche Haut ist das Ergebnis und unter der Dusche…. Naja, was kann da alles passieren?
  3. Bärentatzen
    Bärentatzen kenne ich eigentlich als ein leckeres Gebäck, doch so mancher Anblick am Strand hat nichts mit süß oder lecker zu tun. Liebe Männer, ist euch der Begriff Nagelschere oder Pediküre geläufig? Ja, genau, das ist das, was eure Liebste regelmäßig macht, damit sie in ihren neuen Sommer-Sandalen wunderschöne, streichelzarte Füße hat. Ungepflegte Füße und Fußnagel sind zum Abgewöhnen! Also solltet ihr nicht nur zur Urlaubszeit, sondern regelmäßig die Zeit nutzen, um euch der Nägel sowie der trockenen Haut an euren Fersen anzunehmen. Welche Haut? Die Hornhaut, ihr Deppen. Und wenn ihr euch da nicht ran traut oder es nicht könnt, es wachsen aktuell viele kleine Läden unter asiatischer Führung aus dem Boden, die so etwas anbieten. Rein in den Laden und lasst euch da einmal die Füße verwöhnen, sie und eure Liebste werden es euch danken.
  4. Klassiker in Latschen       
    Was ist wohl das einzige NoGo, das auf keiner Liste des Sommers fehlen darf? Richtig, die weißen Socken in Latschen oder Sandalen. Es gibt tatsächlich eine Vielzahl an Männern, die es nicht kapieren, dass offene Schuhe und Socken nicht zueinander gehören. Natürlich mag es sein, dass ihr mit den Socken etwas verbergen wollte, aber dann rate ich euch den Absatz 3 noch einmal zu lesen. Sonst gilt: Finger weg von Socken in Kombination mit offenen Schuhen.
  5. Grunge ist out        
    Es ist doch so einfach, gut auszusehen und einen gepflegten Eindruck zu hinterlassen. Im Business sitzen eure Anzüge, die Krawatte ist farblich auf Hemd und Schuhe abgestimmt und keine Falte ziert euer Outfit. Warum seid ihr dann nicht in der Lage auch am Strand auf euch zu achten? Nur weil Urlaub ist? Dann einmal in Kurzfassung: Flecken, ausgewaschene Shirts und labbrige Hosen, die vielleicht schon seit Jahren in eurem Schrank schlummern und eher von Motten Besuch bekommen als vom Sonnenlicht, haben nichts an eurem Körper verloren. Es ist doch nicht so schwer, sich vorher eine passende Sommergarderobe zu zulegen, bevor ihr in den Flieger steigt, oder? Weg mit dem Schmuddellook und her mit Style und Klasse, dann habt ihr auch mehr Chancen auf nette Bekanntschaften in der Badesaison.

Fünf Punkte, die jeder Mann auf der Liste haben sollte, sind nicht wirklich schwer zu behalten und stellen euch auf nicht vor eine Herausforderung à la American Warrior. Also, merken, früh genug anfangen, damit ihr umso entspannter in die Beachsaison gleiten könnt.

Tags : BademodeMännerMänner-Bademode
Stephan Burghardt

The author Stephan Burghardt

Stephan aus Hamburg führt eine PR-Agentur, die hauptsächlich Kunden aus den Bereichen Mode und Accessoires betreut. Kein Wunder, dass er so ein herzlicher Frauenversteher ist, wenn er sich täglich mit Handtaschen, Strasskettchen, Düften und Haarstyling umgibt. Als der Hahn im Korb bei Dessous Diary weiß er natürlich genau, dass wir Frauen an unseren Partnern oder Lovern gerne etwas Schickes Drunter sehen möchten. In seinen Artikel versucht Stephan diesen Fakt der Männerwelt näherzubringen. Wir bekommen Danke-Emails – noch Fragen?!

Leave a Response