close
FUN-35902-02-04

“Volta” heißt der Neue von Fun Factory aus Bremen. Unsere Autorin Nova hat sich das Spielzeug ganz genau angeschaut. First Look – hochwertiges, ansehnliches Design

Als ich das Gerät das erste Mal in die Hand nahm, dachte ich, es wäre etwas Anderes, etwas Besonderes. Die auseinanderlaufenden Spitzen heben den VOLTA von gewöhnlichen Vibratoren ab. Ich schaltete den VOLTA ein und war überrascht von dem Wumms, den er draufhatte. Selbst die ersten Intensitätsstufen beeindruckten mich in seiner starken Intensität.

 

Hard Facts – was sollte der VOLTA können?

Der VOLTA verfügt über eine Tastensperre für diskretes Mitnehmen des Geräts, ohne, dass Frau befürchten müsse, der Spielgefährte würde sich einschalten. Außerdem bietet er ein intuitives Bedienfeld, was die Bestimmung der Intensität bei der Solonummer erleichtert.

Die LED-Ladestandanzeige warnt bei niedrigem Ladestand, was ich besonders gut finde – wer kennt es nicht: Da ist Frau mit all ihren Höhenflügen mitten im Genuss und das Gerät schaltet sich aus, weil der Akku alle ist. Vier bis Sechs Stunden lädt der VOLTA für einen Spaß von 45 Minuten auf höchster Stufe.

Der Vibrator ist 18,9 Zentimeter lang, wiegt 193 Gramm und hat einen Durchmesser von 4,7 Zentimetern. Zusätzliches Feature: Er wurde designt und handgefertigt in Deutschland. Wichtig ist auch: Er besteht aus medizinischen, hautfreundlichen Silikon, ist wasserdicht, wiederaufladbar und bietet laut Fun Factory eine samtige, hypoallergene Oberfläche.

Was der Spielgefährte wirklich draufhat

VOLTA bietet der Frau sechs Vibrationsintensitäten und Rhythmen an. Abgesehen von dem Wumms ist da noch der Faktor der Vielseitigkeit: Frau (Und Mann!) kann den VOLTA verschieden verwenden. Ob die vibrierende Fläche des VOLTAs die Klitoris der Frau stimuliert, ob eine der beiden auseinanderlaufenden Spitzen die Klitoris berührt und die andere Spitze die Vulva – zweifache Stimulation – oder ob Frau den VOLTA als Support beim Liebesspiel für den Mann verwendet, bleibt ganz ihr überlassen. Theoretisch ideal für alles, was du im Bett vorhast. Wie schaut es also in der Praxis aus?

Fun Factory präsentiert den VOLTA als …

Ein sinnlicher Tanz der Erotik. Ein Nervenkitzel, der durch die auseinanderlaufenden Spitzen entsteht, die auch Labien und Klitoris „umtanzen“. Oben ein sinnlicher, unten ein kräftiger Vibrator, der ungeahnte Reize hervorrufen kann. Ein Vibrator, der Power hat und dem es dennoch nicht an Vielseitigkeit mangelt. Die rhythmische Bewegung des Flatterns der Spitzen sollen die Durchblutung anregen und somit die Erregung und die gesteigerte Empfindsamkeit steigern.

First Touch – Erste Erfahrungen

Zunächst muss ich zugeben, dass ich nicht wusste, was ich mit dem Vibrator anfangen sollte. Zum Design: Der VOLTA liegt als kräftiges Teil in der Hand und verläuft an den Spitzen in entgegengesetzte Richtung auseinander. Und ein Wumms! Der Vibrator schien Beeindruckendes draufzuhaben. Das Design sowie die Handhabung gefiel mir besonders. Die ersten Berührungen waren gewöhnungsbedürftig, da die Stärke zu stark, zu schnell war. Ein paar Knöpfe gedrückt – und die Intensität veränderte sich durch die verschiedenen Stufen, die Frau einstellen darf.

Ein sinnlicher wie kräftiger Vibrator – stimmt das?

Der Vibrator liegt gut und leicht in der Hand und wirkt somit wie ein Bettbegleiter, der es der Frau unkompliziert besorgen kann. Das ist in der Tat so: Wenn Frau einmal den richtigen Rhythmus und eine Bewegung gefunden hat, die ihr gefällt, ist die Vibration entspannend und kann schnell zum Höhepunkt führen. Zum Glück kann man den VOLTA verschieden verwenden, sodass jede Frau ihre eigenen Vorlieben, Bewegungen und Berührungen beim Solosex an dem VOLTA ausleben kann.

Nicht nur die hochwertige Aufmachung, das Design und die Leistung haben mich beeindruckt, sondern auch der flüsterleise Ton, der den Sexgenuss diskreter gestaltet. Ein kompakter Vibrator, der so unkompliziert Befriedigung schafft.

Auch in Verbindung mit wasserbasierten Gleitgelen darf der VOLTA verwendet und genossen werden – da er wasserdicht ist. Ein inspirierendes, vibrierendes Ding, welches kreativ macht: Frau kann es so oder so verwenden. Beim Liebesspiel mit dem Partner, bei der Solonummer – an der Klitoris oder an der Vulva.

Zu viel Wumms im VOLTA?

Meine einzige Kritik an dem Vibrator ist tatsächlich seine hohe Intensität. Auch, wenn Frau seine Intensität einstellen kann – was sehr gut ist – empfinde ich eine Reizüberflutung, an die sich Frau gewöhnen muss. Der VOLTA eignet sich für mich demnach für wilde Momente – vielleicht auch mit Begleitung im Bett – und nicht für sinnliche Anfangskuscheleien mit sich selbst. Dazu ist er mir zu stark in seiner Intensität. Zu viel. Das ist allerdings Geschmackssache und kommt auch auf die jeweilige Situation an.

Letzten Endes ist zu sagen, dass der VOLTA von Fun Factory viele Möglichkeiten für die heiße Bettbeschäftigung bietet. Er punktet nicht nur im Design und im Material, sondern auch mit zusätzlichen Features, wie zum Beispiel das Anzeigen des Akkus, bevor der Akku leer geht. Alles in allem eine Empfehlung.

Volta shoppen? Dann bitte ab zu Amorelie.

 

Tags : Fun FactoryliebesspielzeugLovetoyToyvolta
Nova Niedermeyer

The author Nova Niedermeyer

Leave a Response