close
rosenquarz-roller-hautpflege-1200×520

Wir stellen unser liebstes Beauty-Tool vor!

„Willkommen in der Steinzeit“ – wer sich durch Instagram klickt, kommt an den neuen Trend-Tools Rosenquarz und Jade nicht vorbei. Die Heilsteine sind das aktuelle Lieblingstool für die heimischen Gesichtsbehandlungen von Promi-Ladies und Beautyredakteurinnen aus aller Welt. Wir haben uns anstecken lassen sind begeistert!

Tiefe Mimikfalten, angespannte Kiefermuskulatur, fahle Haut? Dann wird’s Zeit für Hautpflege der besonderen Art. Dafür muss Frau aber nicht ins Kosmetikstudio gehen oder zum Wellness-Wochenende aufbrechen. Es geht viel schneller, praktischer und kostengünstiger. Wie das? Lassen wir uns von den Asiatinnen inspirieren. Die Damen wissen schon seit vielen Jahrhunderten, wie Hautpflege so richtig gut funktioniert, und sind seit circa zwei bis drei Jahren die unbestrittenen Vorbilder und Ikonen, wenn es um einen ebenmäßigen, glatten, rosigen und feinporigen Teint geht. Wen wundert es, dass aus dem Land des Lächelns nicht nur Overnight-Cremes, BB-Cremes, Tuchmasken und Cushion-Foundation kommen, sondern auch die besten Tipps zu Gesichtsyoga und zu Gesichtsmassagen?!

Gesichtsmassage im HomeSpa

Wer seine Gesichtszüge entspannen, die Konturen straffen und gleichzeitig die Durchblutung anregen will, kann das mit effektiven kurzen Work-outs vor dem Spiegel tun. Es klappt aber noch viel einfacher – und sogar mit Wohlfühl-Faktor – auf der Couch während der Lieblingsserie, im Bett beim Lesen, in der Badewanne und sogar unterwegs oder im Büro. Ganz ohne Grimassen. Die neue Geheimwaffe für einen tollen Teint nennt sich Heilstein-Gesichtsroller. Doch – wenn wir ehrlich sind – ist sie gar nicht so neu. Sie existiert bereits seit dem 12. Jahrhundert in China, nur wussten wir Europäer bislang nichts davon. Das hat sich geändert. Der asiatische Beauty-Evergreen ist aktuell in Beautybags bekannter und namhafter Beautyredakteurinnen und Bloggerinnen international zu finden. Der Gesichtsroller kann aber auch wirklich was und ist ein Allround-Talent.

Jade oder Rosenquarz, Grün oder Rosa?

Es gibt momentan zwei Versionen des Tools: Den grünen Jade-Roller und den rosafarbenen Rosenquarz-Roller. Dem Jadestein wird eine abschwellende, entzündungshemmende und reinigende Wirkung zu gesprochen. Bei den Asiaten ist Jade auch ein Symbol für ein langes gesundes und erfolgreiches Leben. Der Rosenquarz soll bei Verspannungen und Stress helfen. Er wirkt kühlend und straffend auf die Haut. Aus der spirituellen Perspektive betrachtet, steht er für positive Energie und aufrichtige Liebe.

Ob Ihr nun mit Jade oder Rosenquarz rollt, bleibt Euch überlassen, denn letztlich geht es bei der Gesichtsbehandlung mit dem Roller um den Massage-Effekt – und diesen bieten beide Heilsteine. Die Vorteile des Gesichtsrollens sind überzeugend: Durch die Kälte der Steine ziehen sich die Poren zusammen, so sieht das Hautbild nach regelmäßiger Behandlung feinporiger aus. Geschwollene Haut rund um die Augenpartie – zum Beispiel am Morgen – profitiert von der sanften Massage mit den kühlenden Steinen und schwillt ab. Außerdem wird die Gesichtsmuskulatur gestrafft und die verspannte Kiefermuskulatur (durch Zähneknirschen oder Zähnepressen) entspannt. Weiteres Argument für die Gesichtsroller? Sie fördern die Durchblutung der Haut und regen den Lymphfluss an – das lindert Falten, glättet die Gesichtszüge und sorgt für rosige Frische und gesunden Glow. Und damit ist noch nicht genug des Guten: Durch die Massage werden die Hautschüppchen „gelockert“ – das macht es nachfolgenden Pflegeprodukten wie Serum oder Öl einfacher, tief in die Haut einzudringen und ihren Dienst zu tun.

Um den „Rolling Stone“ richtig anzuwenden, solltet Ihr stets zwei bis drei Minuten von der Gesichtsmitte nach außen rollen und von unten nach oben. Bitte nicht auf den Augenlidern rollen, sondern nur ganz sanft um das Auge herum. Bei täglicher Anwendung sind binnen vier bis sechs Wochen erste Erfolge sichtbar. Der entspannende Effekt auf die Muskulatur ist sofort spürbar, auch Schwellungen gehen zurück.

Neuer Trend: Gua Sha-Stein

Für alle, denen der Sinn nach einem etwas stärkeren Treatment steht, gibt es ergänzend oder als Alternative zum Roller den Gua Sha-Stein. Es kann sowohl ein Jade- oder Rosenquarzstein sein, der nicht als Roller verarbeitet wird, sondern als flacher Stein mit zwei Wölbungen daherkommt und wie ein Schaber aussieht. Mit dem Stein könnt Ihr mehr Druck ausüben – das ist besonders zur Straffung eines Doppelkinns und zur Entspannung der Kiefermuskulatur sinnvoll. Vorsicht bitte bei der Augenpartie. Vor der Behandlung mit dem Gua Sha solltet Ihr ein Gesichtsöl oder ein Serum auftragen, damit die Haut nicht durch das Ziehen strapaziert wird.

Heilstein: Highlight oder Hype?

Ob Roller oder Schaber, ob Jade oder Rosenquarz: Die Investition in das Trend-Tool lohnt sich. Die Gesichtsmassage hat nicht nur einen positiven Effekt auf das Hautbild, sondern auch auf das Gemüt. Skincare und Selfcare miteinander zu verbinden, sich etwas Gutes zu tun, sich zu pflegen und dabei zu entspannen – ja, das lässt uns jünger, frischer und zufriedener aussehen. Vielleicht haben die Asiatinnen damit mehr über ihr Schönheitsgeheimnis verraten, als sie wollten…

Extra-Tipps

Wer den Roller in den Kühlschank legt, verstärkt den kühlenden Effekt auf der Haut.

Legt eine Tuchmaske auf und rollt mit dem Gesichtsroller über der Maske. So könnt Ihr die Wirkstoffe wunderbar in die Haut einschleusen.

Verspannter Nacken? Ihr könnt sowohl den Roller als auch den Gua Sha-Stein zur Massage nutzen – sogar im Auto auf dem Parkplatz oder Büro.

Eine Auswahl an Gesichtsroller und Gua Sha-Steinen findet Ihr bei www.amazingy.de

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, klickt Ihr auf den Link und kauft ein Produkt, erhalten wir eine Provision.
Tags : GesichtspflegeGesichtsrollerGua ShaGua Sha SteinHeilsteinJade-RollerRosenquarz-Roller
Lea Becker

The author Lea Becker

Die Journalistin aus dem Rheinland hat ihr Hobby – das Schreiben -und ihre Leidenschaft – Mode und Beauty – zum Beruf gemacht. Lea ist seit vielen Jahren Redakteurin bei einem Fachmagazin der Bodywearbranche und kennt sich in Sachen „Drunter“ bestens aus. Welche Boutique verkauft Erotisches? Wo gibt es handgemachte BHs? Welche Marken fertigen mit Bio-Baumwolle? Und was ist ein Abstandsgewirk? Lea kennt die Antwort und will sie mit ihren Leserinnen teilen. Bei Dessous Diary koordiniert sie ihre engagiertes und manchmal vor Energie überschäumendes Autorenteam und schreibt Artikel zu Servicethemen und interviewt interessante Leute, von denen Sie glaubt, das sie das Leben von Frauen ein bisschen besser machen. Speckröllchen und Cellulite nimmt sie dabei gerne mal den Schrecken. Zur Homepage von Lea Becker

Leave a Response