close
20150723spitzenjunge-1932stpc

Autor Stephan hat sich eine Pause vom stressigen Agenturalltag in der Sauna gegönnt. Doch das, was er da entdeckt hat, hat ihm so gar nicht gefallen…

Saunen und Fitnessstudios bieten ja schon von je her eine tolle Grundlage für soziale Studien. Doch bei aktuellen Beobachtungen komme ich nicht umhin, mich zu fragen, was denn bei den Männern von heute los ist, denn sie ziehen im wahrsten Sinne des Wortes den Schwanz ein. Es sollte doch ganz normal sein, sich in der Umkleidekabine auszuziehen, sich ein Handtuch umzubinden und dann unter die Dusche oder in die Sauna zu gehen. Da ist nichts dabei, oder? Scheinbar schon, denn gerade bei der jüngeren Generation wird der Anschein erweckt, dass das Schamgefühl in der letzten Zeit um ein Vielfaches angestiegen ist.

Damit sind nicht die Männer mit Migrationshintergrund gemeint, wo man es ja schon gewohnt ist, dass zum saunieren oder duschen die Unterhose oder die Shorts anbehalten wird, nein, vielmehr bei Männern ohne diesen Hintergrund scheint die Zahl derer, die sich ihrer Nacktheit schämen, anzusteigen. Warum nur?

Grundsätzlich dient die Dusche nach dem Sport der Reinigung vom Schweiß und somit der Entledigung von möglichen Bakterien auf dem Körper, die sich gerade in den sonst unsichtbaren Regionen ansammeln. Das Schwitzen in der Sauna ist ebenso ein reinigender Prozess, bei dem es nicht darum geht, seine Nacktheit zur Schau zu stellen, sondern sich zu entspannen und mögliche Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren. Weswegen sind wohl die meisten Saunen nur spärlich beleuchtet? Es ist kein Jahrmarkt der Eitelkeiten, sondern ein Ort der Ruhe und Entspannung.

Aber gerade junge Männer behalten immer häufiger ihre Kleidung sowohl beim Duschen als auch in der Sauna an und merken eigentlich gar nicht, dass sie damit einen zusätzlichen Bakterienherd für sich und ihre Mitmenschen schaffen.

Warum also nackt in die Sauna und in die Dusche?
Jetzt mal Schamgefühl zur Seite und her mit den Fakten. Die meisten Wäscheartikel enthalten synthetische Stoffe, die durch die Hitze der Saune ausdünsten und somit die Gesundheit der Mitschwitzenden beeinträchtigen können. Zum anderen sammeln sich durch Sport und Schwitzen Bakterien und Pilze in den Materialien, die beim Duschen nicht vollständig von der Haut entfernt werden und sich durch die Wärme der Sauna vermehren können. Man bietet also allen einen infektiösen Mehrwert zum Saunabesuch und das ist alles andere als Lecker. Ratet mal, weswegen ihr euch ein Handtuch unterlegen sollt?  Besonders die Herren der Schöpfung, die mit der vollgeschwitzten Buxe dann auch gleich ins Tauchbecken oder in den Pool hüpfen möchte man gerne eine Flasche zur Desinfektion mitbringen. Also, runter mit der Hose.

Jetzt mögen sich manche fragen, warum sich denn die Damen in ein Handtuch hüllen? Ja, das machen viele Frauen, aber zum einen sind diese meist aus reiner Baumwolle und bieten wenig Raum für Bakterien. Zum Zweiten haben sie meistens ein zweites Handtuch mit, mit dem sie sich nach dem Duschen abtrocken und drittens solltet ihr Männer euch mal an die eigene Nase fassen, denn es gibt genug, die beim Anblick einer attraktiven, nackten Frau immer noch Stielaugen bekommen, also selbst schuld. Das Ziel in der Saune ist klar: Hier sind alle in ihrer Nacktheit gleich, wie damals Adam & Eva – nein, nicht die Sendung auf RTL, die aus der Bibel.

Schamgefühl ist fehl am Platze

Gerade in einer Männerdusche ist Schamgefühl wirklich fehl am Platze, doch auch in der Sauna sollte es weit weg gelagert werden. Nackt sind alle Menschen gleich und jeder hat auch hier das Recht auf seine Intimsphäre. Wer den gepflegten Umgangston auch hier nicht vergisst, wird sich auch in seiner gänzlichen Nacktheit wohlfühlen.

Dabei ist immer zu beachten:

•    Bei einer gut besetzten Sauna nie dem Nachbarn ungefragt auf die Pelle rücken, sondern immer fragen, ob er etwas dagegen hat, wenn man sich setzt. Es gilt mindestens eine Armlänge Platz zum Nachbarn.

•    Angaffen ist verboten. Man muss nicht immer auf den Boden starren, doch ebenso wenig hat der Blick den Fokus auf die knackige Kehrseite der Dame gegenüber zu lenken oder in auf die Brust.

•    Die Sauna soll entspannen. Ihr könnt also lautstarke Gespräche über Religion, Politik oder das neue Playboy-Cover gerne nach draußen verlegen, denn hier herrscht Ruhe und das gilt für alle.

Fazit

Mir wird es immer ein Rätsel bleiben, dass es in Zeiten von Tindr und Co. so viele, gerade junge Menschen gibt, die in diesen Situationen ein hohes Maß an Scham aufkommen lassen. Gerade unter der Dusche, wo man unter Männern ist, ist der Bauchansatz, die Hühnerbrust oder der Schwanzvergleich (sorry, aber das passte so herrlich) doch eigentlich völlig egal. Und mangelndes Selbstbewusstsein durch das Tragen von Kleidung zu kaschieren, ist nun auch keine Lösung. Ganz im Gegenteil könntet ihr euch auch gleich ein Schild umfängen, auf dem zu lesen ist: Ich schäme mich!

Auch wenn es schwerfällt, ist eine offensive Herangehensweise oftmals viel besser. Steh zu deinem Körper und zu deinen kleinen Macken, denn die machen den Menschen aus. Und lasst euch nicht von den Magazinen etwas Anderes erzählen, denn auch ein Brad Pitt, ein Hugh Jackman oder ein Ryan Gosling steht nicht so auf, wie ihr ihn im Magazin zu sehen bekommt.

Tags : MännerModeSaunaStil
Stephan Burghardt

The author Stephan Burghardt

Stephan aus Hamburg führt eine PR-Agentur, die hauptsächlich Kunden aus den Bereichen Mode und Accessoires betreut. Kein Wunder, dass er so ein herzlicher Frauenversteher ist, wenn er sich täglich mit Handtaschen, Strasskettchen, Düften und Haarstyling umgibt. Als der Hahn im Korb bei Dessous Diary weiß er natürlich genau, dass wir Frauen an unseren Partnern oder Lovern gerne etwas Schickes Drunter sehen möchten. In seinen Artikel versucht Stephan diesen Fakt der Männerwelt näherzubringen. Wir bekommen Danke-Emails – noch Fragen?!

1 Comment

  1. Sehr schön geschrieben, ich bin absolut deiner Meinung. Traurig das das immer mehr wird…
    Mein Sohn und seine Freunde kennen das zum Glück nicht und haben damit keine Probleme. Evtl.ist das auch ein Stück weit Erziehung?! Wer weiß wer weiß

Leave a Response