close

Wir waren zu Gast in der “Triumph Secret Lingerie Suite” in Berlin

IMG_4571
IMG_4571Es ist wieder Berlinale in der Hauptstadt und das Who of Who tummelt sich wieder auf den roten Teppichen. Und wir fragen uns wieder einmal „Wer hat ihr Kleid designt?“, „Wer ist die Frau an seiner Seite?“ und „Was um Himmels Willen trägt sie nur darunter?“ Zumindest die letzte Frage kann ich Euch beantworten. Ich war heute bei Triumph zu Besuch, welche nun schon zum zweiten Mal während der Berlinale all die berät, die sich fragen, was sie denn nur unter ihrem Red-Carpet-Outfit tragen sollen. Ich habe eine Antwort gefunden und sie passt perfekt.Dieses Mal ansässig in den “Circus Apartments” am Rosenthaler Platz, bot Triumph seinen Gästen nicht nur eine entspannte Atmosphäre, sondern stellte uns auch ein charmantes Team zur Seite.

Da Shapewear während der Filmfestspiele besonders gefragt ist, sowie alles, was das Dekolleté in Szene setzt, wurden mir viele hautfarbene BHs und Bodyfomer präsentiert, die liften, pushen und hübsch verteilen sollen.

Darunter eine Reihe BHs, genannt “Magic Boost”, die ich Euch gerne vorstellen möchte:

Magic Boost

Diese BH-Serie besteht aus drei BHs mit je unterschiedlichen Aufgabn:

Model 1 soll den Busen liften und ihm durch den prallen Ansatz eine jugendliche Form geben

Model 2 pusht und rückt Eure beiden Freunde buchstäblich ins rechte Licht

Model 3 soll dem Busen vor allem eine schöne runde Form geben

Neu auch der Sport-BH Triaction. Der kommt in Farbe und mit interessanten Details wie einem Zipper am Steg. Hier bemerkt man Triumphs Liebe zum Detail. Der Zipper hat einen Sicherheitsmechanismus, so ploppt der BH nicht spontan auf und Eure Boobies aus dem BH. Smart!

Das Bodydress mit Spitzeneinsatz ist der Klassiker der Shapewear. Es schafft eine schöne ebenmäßige Silhouette während Kleider mit ihm besser fallen.

Außerdem stellte Triumph mir einen weiteren Evergreen aus eigenem Hause vor: Den Body-Make-up-BH, sowie seine Schwester, den Body-Make-up Essential, der mit einem so genannten Butter Cup-Finish versehen ist. Die Oberfläche dieses BHs fühlt sich besonders seidig weich an und er besticht durch die kleinen Accessoires, die ihm einen edlen Look geben.

IMG_4569

Ich hatte nun das Vergnügen, einige der vorgeführten Modelle selbst anprobieren zu können. Anja hieß die nette Betreuung, die mir während meiner Anproben an die Seite gestellt wurde. Sie nahm zunächst noch einmal Maß an mir, um meine tatsächliche BH Größe festzustellen. Wir erwähnten in unseren letzten Artikeln, wie viele Frauen immer noch die falsche BH-Größe shoppen! Daher machte das Maßnehmen wirklich Sinn. Aber siehe da, mit 80B lag ich bisher immer richtig. Zuerst probierte ich also Model 1 aus der Magic Boost Serie. Mein erster Eindruck: Perfekter Sitz, nicht zu fest, nicht zu locker, nichts schnitt ein. Volltreffer. Ich sah an mir herunter und da waren sie. Wegschauen war unmöglich. Diesen Test hat der BH bestanden.

Als nächstes sollte gepusht werden. Hier bemerkte Anja, dass der BH etwas größer gewählt werden kann. Das lag nach ihrer Erklärung an der Wattierung im BH, die für den Push-Effekt verantwortlich ist. Die alternativ Größe, die sie mir reichte, war wieder perfekt.

Anders beim Bodydress. Dies durfte ruhig eine Nummer kleiner sein. Größe M saß wie eine zweite Haut, und nachdem ich nur einmal zu Shapewear griff in der Vergangenheit, und keinen Effekt spürte, sah ich hier sofort, wie Röllchen und Pölsterchen geglättet wirkten und die Silhouette insgesamt harmonischer. Nirgendwo zwickte oder zwackte es. Ich war begeistert!

IMG_4546

Als nächstes bat ich Anja, mir einen BH zur Anprobe zu reichen, der mehr meinem alltäglichen Tragegewohnheiten entspricht, schlicht, möglichst unwattiert. Auch dieser saß gut. Als nächstes wollte ich denselben BH aber einmal in einer Größe tragen, die nicht meiner entsprach, und wollte sehen, was Anja am Sitz zu bemängeln hätte. Sie fand, und ich stimme mit ihr überein, dass das Unterbrustband viel zu locker saß, das Körbchen seitlich schon Wellen schlug und beim Armeheben, die Bügel über den Busen rutschten. Der Unterschied zum gut sitzenden BH waren 5 cm Länge am Unterbrustband!

Ich muss sagen, dass Anjas Kompetenz und ausführliche Beratung vor dem Spiegel dss Gefühl hinterließ, in wirklich guten Händen zu sein. Ich nutzte die Gelegenheit für einige Fragen:

Stephanie: Bedienst Du hin und wieder auch beratungsresistente Kunden und kommen die dennoch wieder?

Anja: Solche Kundinnen gibt es immer wieder. Letztlich können wir ihnen Empfehlungen aussprechen. Aber Sie müssen sich in erster Linie wohl fühlen. Tatsächlich kommen sie dennoch immer wieder, was dann an der guten Qualität der Wäsche liegt.

Stephanie: Welche Folgen kann den schlimmsten Falls das Tragen der falschen BH Größe haben?

Anja: Brustkrebs wäre eine mögliche Folge. Aber das wäre schon ein Härtefall. Blutergüsse gibt es häufiger, wenn der BH-Bügel die ganze Zeit in den Busen sticht.

Stephanie: Ich habe bemerkt, dass man bei Euch ausführlich und kompetent beraten wird. Aber alles fängt im Grunde beim BH selbst an. Wie lange dauert es, bis ein BH aus der Entwicklung in Eure Geschäfte kommt?

Anja: Triumph existiert seit 1886. Vorhandene Modelle werden immer weiter entwickelt und optimiert. Aber ein gänzlich neues Model benötigt ca. 2 Jahre. Da kommen viele Komponenten zusammen und alles muss stimmig sein.

Stephanie: Für das Verständnis der Leser:  aus bis zu vielen Einzelteilen setzt sich ein BH im Schnitt zusammen?

Anja: Es können schon 40 einzelne Teile sein, die man zählen kann, wenn man sich die Zeit nimmt.

 

Mein Resümee

Ich mag das entspannte Anprobieren in einem geschlossenen Raum anzurpobieren, anstatt in einer Kabine mit Vorhängen. Mir gefiel auch der entspannte Umgang, obwohl offensichtlich ein Fitting-Termin den nächsten jagte. Die Hinweise an jedem getragenen Model waren bildhaft und nachvollziehbar, ich fühlte mich tatsächlich in sehr guten Händen. Die langjährige Erfahrung mit Miedern spiegelt sich beim Traditionsunternehmen in Passform und Tragekomfort wieder.

 

Tags : BerlinaleFittingPassformTriumph
Stephanie Bebenroth

The author Stephanie Bebenroth

Stephanie aus Berlin ist Designerin des Labels Juju, was soviel bedeutet wie „gutes Karma“. Stephanie ist unser Mädchen für alles – ob Beauty-Themen, Trendsetting, Flirttipps oder die Vorstellung von Onlineshops, Stephanie geht mit Leidenschaft ans Werk. Ihre Texte sind so quirlig, frisch und bunt wie ihre Lingerie.

Leave a Response